Kopfbild

SPD-Schwetzingen - Leben in Baden-Württemberg

Endspurtparty der SPD

Ortsverein

Neza Yildirim motivierte für die letzten Tage des Wahlkampfes

Viele junge Besucher waren auf Einladung der SPD-Schwetzingen und der Bundestagskandidatin Neza Yildirim zur AWO in Schwetzingen gekommen. Gemeinsam wollten sie die letzten Tage des „heißen“ Wahlkampfes einläuten. Bei spätsommerlichen Temperaturen waren alle Tische voll besetzt. Nach einiger Zeit mussten sogar noch mehrere Biergarnituren im Garten aufgestellt werden und alle halfen mit.

Neza Yildirim begrüßte die Gäste. Sie bedankte sich für die große Unterstützung in den vergangenen Monaten und motivierte die Anwesenden für die letzten Tage des Wahlkampfs. „Wir werden noch einmal alles geben und alles rausholen was geht.“ so Yildirim. Daniel Born sprach von einer „wunderbaren Geschichte, die wir in diesem Jahr erzählen. Eine Geschichte von einer jungen Mutter und Unternehmerin, die diesen anspruchsvollen Wahlkreis in Berlin vertreten will und wird.“. Auch der Brühler Bürgermeister Ralf Göck bestätigte: „Jetzt geht der Endspurt im Wahlkampf los und wir sind hochmotiviert.“

Für das leibliche Wohl war an diesem Abend bestens gesorgt. Für jeweils 1€ bekam man auf dieser sogenannten „1+1 Party“ eine Wurst und ein Getränk. Mehr als 150 Würstchen musste der Hockenheimer Konrad Sommer auf seinem Grill braten. Alex Auer und sein Sohn sorgten mit Hits aus den letzten Jahrzehnten für die gute Stimmung.

Auch die Fotoaktion „Zeit für mehr Gerechtigkeit“ begeisterte Jung und Alt. Jeder Gast konnte im Sprechblasen-Rahmen Bilder zusammen mit Neza Yildirim machen. Diese sind auch auf der Facebook-Seite der SPD-Schwetzingen zu sehen. Direkt ausgedruckt konnten die Bilder auch als Andenken und Motivationsschub für die letzten Wahlkampftage mit nach Hause genommen werden.

 
 

Neza Yildirim

 

Roter Briefkasten

 

Daniel Born

 

WIR BEI FACEBOOK

 

News-Ticker

Die SPD wird mit CDU und CSU "konstruktiv, aber ergebnisoffen" Sondierungsgespräche über die Bildung einer Bundesregierung aufnehmen. Das hat der Vorstand einstimmig beschlossen. "Ob die Gespräche in eine Regierungsbildung münden, ist offen", betonte SPD-Chef Martin Schulz am Freitag. Inhaltliche Grundlage der Gespräche sei für die SPD der Beschluss des Parteitags , sagte Schulz. Deutschland

Drei Tage intensiver Debatten - kontrovers, inhaltlich stark und durchweg fair: Der Bundesparteitag der SPD stand nach dem schmerzhaften Ergebnis bei der Bundestagswahl und mitten in der Frage nach einer Beteiligung an einer Regierung vor großen Herausforderungen. 600 Delegierte und der Parteivorstand diskutierten in Berlin leidenschaftlich über neue Wege in eine bessere Zukunft - für

Die SPD-Bundestagsfraktion hat am Montag einen Antrag zur Bekämpfung von unfairem Steuerwettbewerb beschlossen. Mit dem Antrag werden neue Maßnahmen gegen unfairen Steuerwettbewerb innerhalb und außerhalb der Europäischen Union vorgeschlagen. Dabei steht die Verschärfung der Kriterien für unfairen Steuerwettbewerb, die Einführung von Mindeststeuersätzen in der EU und die Stärkung der nationalen Abwehrrechte im Mittelpunkt. Der Antrag

Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine nachhaltige Landwirtschaft ein, die aktiv Umwelt-, Natur-, und Tierschutzziele verfolgt. Die Anwendung von Totalherbiziden, wie glyphosathaltige Pflanzenschutzmittel, trägt eindeutig nicht dazu bei. Deutschland muss aus der Anwendung endgültig aussteigen und den Rückgang der biologischen Vielfalt stoppen. "Die intensive Landbewirtschaftung mit hohem Pestizideinsatz ist die Hauptursache dafür, dass Bienen und