Kopfbild

SPD-Schwetzingen - Leben in Baden-Württemberg

SPD-Heringsessen in Wahlkampfzeiten

Ortsverein

„Die SPD will mit Martin Schulz ins Kanzleramt“. Das unterstrich Bundestagskandidatin Neza Yildirim beim Heringsessen der Partei im SPD-Bürgerzentrum in Schwetzingen.

In ihrer kurzen Rede vor vollem Haus stellt sie heraus, dass dies nur mit einer starken SPD gelingen könne. Als wichtiges Ziel für die nächste Legislaturperiode nannte Yildirim, die Kindertagesstätten gebührenfrei zu machen und mehr Ganztagsschulen zu öffnen. Eine gute und kostenlose Bildung für Kinder und Jugendliche sei die Basis einer gesellschaftlichen Gerechtigkeit.

Auch in anderen Politikfeldern müsse man im Wahlkampf die gute Arbeit der SPD in der Koalition besser herausarbeiten. In den sozialen Wohnungsbau müsse Bewegung kommen. „Wir müssen aber nicht nur neue Baugebiete, wie auf den Konversionsgeländen und dem Pfaudler-Areal entwickeln, wir legen auch ein großes Augenmerk auf bezahlbaren Wohnraum“, betonte Yildirim. Alleine der „Markt“ könne nicht für ein ausreichendes Angebot von Wohnraum für Menschen mit niedrigem Einkommen sorgen, betonte sie. „Hier muss der Bund den Kommunen helfen“.

Eifrig wurde sich über Kommunal- und Bundespolitik ausgetauscht und auch der Faschingsumzug vom Dienstag, sowie seine Randerscheinungen ließen die Anwesenden noch einmal Revue passieren. Abschließend dankte der Landtagsabgeordnete Daniel Born den Organisatoren Marion Kirzenberger und Claus Veitengruber für ihren unermüdlichen Einsatz bei den unterschiedlichen SPD-Veranstaltungen. „Wir freuen uns über die hohe Besucherzahl und das große Interesse, auch von Seiten der Bevölkerung, und sind mit dem diesjährigen Heringsessen hochzufrieden“, heißt es von Seiten der Schwetzinger Sozialdemokraten.

 
 

Roter Briefkasten

 

Daniel Born

 

WIR BEI FACEBOOK

 

News-Ticker

Deutschland ist ein starkes Land. Die Wirtschaft wächst und die Beschäftigungslage ist gut. Damit das so bleibt, müssen wir heute investieren. Und: Wir müssen dafür sorgen, dass alle am Wohlstand teilhaben. Unter den Industrieländern hat Deutschland eine der schlechtesten öffentlichen Investitionsquoten. Wir als Sozialdemokratie wollen unser Land modernisieren und Geld für unsere Kinder, für eine

Arbeit 4.0 ist die zentrale Zukunftsherausforderung für die Arbeitswelt, unseren Sozialstaat, die Wirtschaft und jeden Einzelnen. Der Wandel hat bereits begonnen - wir sind mitten drin. Die SPD-Bundestagsfraktion hat heute auf einer Konferenz mit rund 300 Gästen die Herausforderungen und Perspektiven diskutiert. Unter den Experten waren unter anderem Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles, Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries, DGB-Chef

Heute fand im Deutschen Bundestag eine Anhörung zum Entwurf eines Kinder- und Jugendstärkungsgesetz statt. Die SPD-Bundestagsfraktion bedankt sich bei den Sachverständigen und sonstigen Interessierten für die zahlreichen Stellungnahmen. Es spricht vieles dafür, jetzt gezielte Verbesserungen für Pflegekinder und ihre Familien, beim Kinderschutz und bei der Heimaufsicht auf den Weg zu bringen. "Die Anhörung hat bestätigt,

Statement von Katja Mast Zum Einsatz für mehr Lohngerechtigkeit sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Katja Mast: Wir erleben eine Lohnspreizung, die untere Einkommensgruppen stark benachteiligt. Das zu ändern, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. "Der deutsche Arbeitsmarkt steht gut da. Das bestreitet niemand. Dennoch erleben wir eine Lohnspreizung, die untere Einkommensgruppen stark benachteiligt. Dies zu ändern ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und