Kopfbild

SPD-Schwetzingen - Leben in Baden-Württemberg

Bahnhof Schwetzingen wird S-Bahn gerecht ausgebaut

Ortsverein

DB Netze/Schwetzingen, 28. Februar 2017

Für die 2. Ausbaustufe der S-Bahn Rhein-Neckar gab die Deutsche Bahn den Startschuss für die Umbaumaßnahme und Modernisierung der Infrastruktur am Bahnhof in Schwetzingen.

Im Rahmen eines gemeinsamen Spatenstichs mit Vertretern aus Bund, Land und Kommunen starteten die Bauarbeiten für den S-Bahn gerechten Ausbau. Die Baumaßnahme am Bahnhof in Schwetzingen ist eine von insgesamt acht Verkehrsstationen, die auf der Strecke von Mannheim bis Karlsruhe umgebaut werden.

Am frühen Fastnachtsdienstag durfte auch Lothar Binding an die Schaufel. Als Gast war auch die SPD-Bundestagskandidatin für den Spargelwahlkreis Bruchsal-Schwetzingen, Neza Yildirim eingeladen.

Die Baumaßnahmen umfassen unter anderem die Anhebung der Bahnsteige, den Neubau von zwei Personenaufzügen zur bestehenden Personenunterführung und die Ausstattung der Bahnsteige mit Sitzgelegenheiten, neuen Beleuchtungs- und Beschallungsanlagen, Wetterschutz und Windschutz, neuem Wegeleitsystem, Infovitrinen, Uhren und Abfallbehältern.

Die Baumaßnahme in Schwetzingen ist mit rund 5,3 Millionen Euro Baukosten veranschlagt. Davon übernimmt die Stadt Schwetzingen und der Rhein-Neckar-Kreis, voraussichtlich 1,3 Millionen Euro.

Insgesamt werden im gesamten Streckenabschnitt zwischen Mannheim und Karlsruhe rund 49 Millionen Euro investiert zuzüglich der Planungskosten, die derzeit auf mindestens 10,2 Millionen Euro geschätzt werden. Geldgeber sind neben dem Land Baden-Württemberg (8,9 Millionen Euro) der Bund (28,3 Millionen Euro), der Landkreis und die Stadt Karlsruhe (4,6 Millionen Euro) und der Zweckverband Verkehrsverbund Rhein-Neckar mit den beteiligten Kommunen (17,2 Millionen Euro).

 
 

Roter Briefkasten

 

Daniel Born

 

WIR BEI FACEBOOK

 

News-Ticker

Deutschland ist ein starkes Land. Die Wirtschaft wächst und die Beschäftigungslage ist gut. Damit das so bleibt, müssen wir heute investieren. Und: Wir müssen dafür sorgen, dass alle am Wohlstand teilhaben. Unter den Industrieländern hat Deutschland eine der schlechtesten öffentlichen Investitionsquoten. Wir als Sozialdemokratie wollen unser Land modernisieren und Geld für unsere Kinder, für eine

Arbeit 4.0 ist die zentrale Zukunftsherausforderung für die Arbeitswelt, unseren Sozialstaat, die Wirtschaft und jeden Einzelnen. Der Wandel hat bereits begonnen - wir sind mitten drin. Die SPD-Bundestagsfraktion hat heute auf einer Konferenz mit rund 300 Gästen die Herausforderungen und Perspektiven diskutiert. Unter den Experten waren unter anderem Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles, Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries, DGB-Chef

Heute fand im Deutschen Bundestag eine Anhörung zum Entwurf eines Kinder- und Jugendstärkungsgesetz statt. Die SPD-Bundestagsfraktion bedankt sich bei den Sachverständigen und sonstigen Interessierten für die zahlreichen Stellungnahmen. Es spricht vieles dafür, jetzt gezielte Verbesserungen für Pflegekinder und ihre Familien, beim Kinderschutz und bei der Heimaufsicht auf den Weg zu bringen. "Die Anhörung hat bestätigt,

Statement von Katja Mast Zum Einsatz für mehr Lohngerechtigkeit sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Katja Mast: Wir erleben eine Lohnspreizung, die untere Einkommensgruppen stark benachteiligt. Das zu ändern, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. "Der deutsche Arbeitsmarkt steht gut da. Das bestreitet niemand. Dennoch erleben wir eine Lohnspreizung, die untere Einkommensgruppen stark benachteiligt. Dies zu ändern ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und