Kopfbild

SPD-Schwetzingen - Leben in Baden-Württemberg

15.12.2017 in Pressemitteilungen

Wahlkreis Schwetzingen – Nur Born stimmt für gebührenfreie Kitas

 

Bei den Haushaltsberatungen im Landtag stimmte Daniel Born (SPD) als einziger Landtagsabgeordneter des Wahlkreises für den Einstieg in die gebührenfreie frühkindliche Bildung.

Stuttgart/Schwetzingen. Bei der Abstimmung im Landtag zum Einstieg in die Kindertagesstätten-Gebührenfreiheit am heutigen Freitag stimmte von den Wahlkreisabgeordneten nur Daniel Born (SPD) für den Haushaltsantrag, der einen Einstieg in die Kita-Gebührenfreiheit und damit die Entlastung für junge Familien vorsieht. Der SPD-Haushaltsantrag fand viel Unterstützung bei Eltern und Kommunen jedoch keine Mehrheit im Landtag. Die beiden anderen Abgeordneten des Wahlkreises Kern (Grüne) und Voigtmann (AfD) stimmten gegen die Gebührenfreiheit.

 

12.12.2017 in Fraktion

Haushaltsberatungen der SPD-Schwetzingen

 

Mitglieder der Schwetzinger SPD trafen sich zu einer intensiven Haushaltsklausur. Schwerpunkt der Beratungen war die Aufstellung des Haushalts für die Stadt im Jahr 2018.

 

„Die finanzielle Lage der Stadt Schwetzingen ist erfreulich, die Rücklage von 11,2 Mio. Euro und keine neue Kreditaufnahme sind gute Voraussetzungen für einen stabilen Haushalt“, so Fraktionsvorsitzender Robin Pitsch. Dieser sei der guten Konjunktur und den erwarteten Steuereinnahmen zu verdanken. Insbesondere dankte er der SPD-Bundestagsfraktion, die sich in der letzten Legislaturperiode für eine Entlastung der Kommunen von 5 Mrd. Euro stark gemacht hat.

 

 

08.12.2017 in Wahlkreis

Finanzpolitischer Sprecher Peter Hofelich zu Gast bei Daniel Born

 
der kritischen Betrachtung des grün-schwarzen Haushalts lauschten die Anwesenden gebannt

Auf Einladung von Daniel Born war der finanzpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Peter Hofelich zu Gast in Oftersheim. Die Schwetzinger Zeitung berichtete ausführlich.

Oftersheim. Am Nachmittag ging es zunächst zur Betriebsbesichtigung bei der Firma s-quadrat-konzepte in die Oftersheimer Hardtwaldsiedlung. In Begleitung der SPD-Gemeinderäte Jens Rüttinger, Werner Kerschgens und dem Alt-Gemeinderat Gerhard Wenner, ließ man sich den Betrieb zeigen und das innovative Konzept der Firma vorstellen.

Nach einem knapp 2-stündigen Austausch war man sich einig, dass jede Zeit ihre Herausforderungen hat und einem nicht bange sein muss, wenn Menschen in der Lage sind, Antworten darauf zu finden. "Bei aller Digitalisierung und Wirtschaft 4.0 darf man dabei aber nicht die Menschen vergessen, die dafür nötig sind. So sind uns alle Mitarbeiter wichtig, insbesondere aber die Auszubildenden", sagte Simon Stelgens und stieß damit bei seinen sozialdemokratischen Gästen auf breite Zustimmung.

„Wir haben hier im Wahlkreis tolle Betriebe mit einer prägnanten Marktstellung und einem starken Arbeits- und Ausbildungsplätzeangebot. Das zeige ich immer wieder gerne Besuchern unserer Region.“ so Daniel Born nach dem Vor-Ort-Termin.

 

 

01.12.2017 in Wahlkreis

Daniel Born MdL auf Schulbesuch: „Ganztagesangebot eröffnet Kindern, Eltern und Schule gute Perspektiven"

 
Der Lesepate freut sich über gebannte Zuhörer

Mit einem „guten Morgen, Herr Bader“ begrüßen die gut gelaunten Kinder ihren Schulleiter. Aber auch der Gast aus der Landespolitik wird sofort herzlich empfangen.

Schwetzingen. Viele Fragen brennen den jungen Gesprächspartnern unter den Nägeln: wer ist Ihr größter politischer Konkurrent, von welcher Partei sind Sie, wie heißt das Buch, aus dem Sie uns heute vorlesen? Der Reihe nach können dann tatsächlich alle wichtigen Themen angesprochen werden, wobei der Bildungspolitiker sich freut, wie gut die Fünftklässler sich mit Fragen des Klimawandels, der Ozonschicht, aber auch in Geographie auskennen. „Hier könnte Donald Trump noch einiges lernen“ kommentiert der Landtagsabgeordnete im späteren Gespräch und merkt augenzwinkernd an: „zum Glück bin ich auch Mitglied des Umweltausschusses, so dass ich hoffe, ein guter Gesprächspartner für die Kinder gewesen zu sein“.

 

29.11.2017 in Fraktion

„Talk uff der Gass“ der SPD-Fraktion in der Nordstadt

 

Zahlreiche interessante Gespräche konnten die SPD-Gemeinderäte beim jüngsten Infostand „Talk uff der Gass“ mitnehmen. Nicht wenige Bürger aus der Nordstadt kamen teilweise mit Plänen, Briefen oder Listen, um die Sozialdemokraten auf Probleme in ihrem Stadtteil hinzuweisen. Dabei wurde eines deutlich, was eine ältere Mitbürgerin auch auf den Punkt brachte: „Wir haben das Gefühl manchmal vergessen zu werden.“

 

Neza Yildirim

 

Roter Briefkasten

 

Daniel Born

 

WIR BEI FACEBOOK

 

News-Ticker

Die SPD wird mit CDU und CSU "konstruktiv, aber ergebnisoffen" Sondierungsgespräche über die Bildung einer Bundesregierung aufnehmen. Das hat der Vorstand einstimmig beschlossen. "Ob die Gespräche in eine Regierungsbildung münden, ist offen", betonte SPD-Chef Martin Schulz am Freitag. Inhaltliche Grundlage der Gespräche sei für die SPD der Beschluss des Parteitags , sagte Schulz. Deutschland

Drei Tage intensiver Debatten - kontrovers, inhaltlich stark und durchweg fair: Der Bundesparteitag der SPD stand nach dem schmerzhaften Ergebnis bei der Bundestagswahl und mitten in der Frage nach einer Beteiligung an einer Regierung vor großen Herausforderungen. 600 Delegierte und der Parteivorstand diskutierten in Berlin leidenschaftlich über neue Wege in eine bessere Zukunft - für

Die SPD-Bundestagsfraktion hat am Montag einen Antrag zur Bekämpfung von unfairem Steuerwettbewerb beschlossen. Mit dem Antrag werden neue Maßnahmen gegen unfairen Steuerwettbewerb innerhalb und außerhalb der Europäischen Union vorgeschlagen. Dabei steht die Verschärfung der Kriterien für unfairen Steuerwettbewerb, die Einführung von Mindeststeuersätzen in der EU und die Stärkung der nationalen Abwehrrechte im Mittelpunkt. Der Antrag

Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine nachhaltige Landwirtschaft ein, die aktiv Umwelt-, Natur-, und Tierschutzziele verfolgt. Die Anwendung von Totalherbiziden, wie glyphosathaltige Pflanzenschutzmittel, trägt eindeutig nicht dazu bei. Deutschland muss aus der Anwendung endgültig aussteigen und den Rückgang der biologischen Vielfalt stoppen. "Die intensive Landbewirtschaftung mit hohem Pestizideinsatz ist die Hauptursache dafür, dass Bienen und