Kopfbild

SPD-Schwetzingen - Leben in Baden-Württemberg

03.08.2017 in Ortsverein

SPD-Schwetzingen eröffnet Born Büro in Hockenheim

 

Die Nähe zu den Menschen ist Daniel Born ein Anliegen. Daher eröffnete er sein neues Wahlkreisbüro in Hockenheim, das barrierefrei zugänglich und verkehrsgünstig gelegen in der Schwetzinger Straße liegt. „Eigentlich ist es ja nicht mein Wahlkreisbüro, sondern das der Bürgerinnen und Bürger im Landtagswahlkreis Schwetzingen“, so Born bei seiner Eröffnungsrede. Daher fühle es sich auch eher so an, als würde das Büro jetzt denjenigen übergeben, für die er seit Einzug ins Landesparlament, arbeite.

 

28.07.2017 in Ortsverein

Bildung in einer digitalisierten Welt

 

„Die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft schreitet unaufhaltsam voran“, so der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Daniel Born. „Kinder wachsen heute ganz selbstverständlich mit Computern, Tablets und Smartphones auf, haben aber dennoch oft nur geringe Medienkompetenz, vor allem wenn sie aus Haushalten mit geringeren Einkommen stammen“. Auf Einladung der SPD-Bundestagskandidatin Neza Yildirim diskutierten in Schwetzingen die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken, Daniel Born, MdL und der Bildungsexperte Norbert Theobald über Herausforderungen, die sich insbesondere die Schulbildung hierzulande stellen muss.

 

13.07.2017 in Ortsverein

SPD AG 60 plus trifft Oberbürgermeister Dr. Pöltl

 

Auf Einladung der SPD-Senioren kam Oberbürgermeister Dr. Rene Pöltl zum Gedankenaustauch in den Bürgertreff in die Maximilianstraße. Walter Manske empfing die Gäste, Horst Ültzhöffer sprach einleitende Wort. Dann berichtete der Oberbürgermeister über anstehende Großprojekte der Verwaltung.

 

30.06.2017 in Pressemitteilungen

Endlich Ehe für alle - Große Freude bei der SPD in der Region

 

„Wir haben uns lange dafür eingesetzt und sind jetzt umso glücklicher, dass endlich auch homosexuelle Paare heiraten dürfen“, beschrieben die Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der SPD für Akzeptanz und Gleichstellung (SPDqueer) Heidelberg/Rhein-Neckar, Jann Chounard und Steven Mohlau, ihre Gefühle nach dem heutigen Votum für die Ehe für alle im Deutschen Bundestag.

 

29.06.2017 in Aktuelles

Stellungnahme zu "Die Ecke", RNZ vom 29.06.2017

 

Zum zweiten Mal binnen einer Woche wirft die sog. Glosse "Die Ecke" der Rhein-Neckar-Zeitung heute mit Homophobie um sich. Unser Vorstandsmitglied Sebastian Cuny hat sich für unsere Arbeitsgemeinschaft hierzu Gedanken gemacht:

 

Neza Yildirim

 

Roter Briefkasten

 

Daniel Born

 

WIR BEI FACEBOOK

 

News-Ticker

Der von der Bundesregierung für Air Berlin gewährte Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro stellt ein geordnetes Insolvenzverfahren unter laufendem Betrieb sicher. Dabei ist die vorrangige Rückzahlung der Steuermittel aus der Insolvenzmasse sicherzustellen. "Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt die Bundesregierung in ihrer Entscheidung, einen Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro für Air Berlin zu gewähren.

Die britische Regierung hat heute ein weiteres Brexit-Positionspapier veröffentlicht, diesmal über die Grenzsituation zwischen der Republik Irland und Nordirland. Statt der erhofften Antworten und Vorschläge, wie harte Grenzkontrollen vermieden werden können, will London der Europäischen Union die Verantwortung dafür zuschieben. "Diese Verkehrung der Realität lehnen wir ab. Alle Seiten wollen die Errungenschaften des Karfreitagsabkommen bewahren.

In dieser Woche erklärte die 2. Große Strafkammer des Landgerichts Krefeld die Vollstreckung des in Chile ergangenen Urteils gegen Hartmut Hopp für zulässig. Wie von der SPD-Bundestagsfraktion in einem überfraktionellen Antrag Ende Juni 2017 gefordert, wird die strafrechtliche Aufarbeitung der Colonia Dignidad mit dieser Entscheidung vorangetrieben. "Die Entscheidung des Landgerichts Krefeld zeigt, dass der politische

Zukunft kommt nicht von allein Es geht um die Zukunft der deutschen Schlüsselindustrie: Autos "Made in Germany" sichern hunderttausende Arbeitsplätze in Deutschland. Das muss auch so bleiben. Aber die Abgas-Skandale haben Vertrauen gekostet und die Herausforderungen der Zukunft sind enorm. Der Strukturwandel hin zu alternativen Antrieben und einer immer stärkeren Digitalisierung der Mobilität entscheidet über