Erstwählern die Entscheidung erleichtern

Veröffentlicht am 18.05.2009 in Wahlen

Standen den politisch interessierten Jugendlichen Rede und Antwort (v.l.): Karl Rupp (SWF), Roland Knapp (Die Linke), Elfriede Fackel-Kretz-Keller (FWV), Harald Fischer (FDP), Ole Dross, Ralph Adameit, Christiane Menges (Bündnis 90/Die Grünen), Simon Abraham (SPD), Alexander Wigand (CDU). - Bild:Lenhardt

Palais Hirsch: Kandidaten verschiedener Parteien und Wählervereinigungen stellten sich den Fragen junger Wähler

erschienen in der Schwetzinger Zeitung am 18.05.2009

Zahlreiche Parteiprogramme, unterschiedliche Wahlsysteme und lange Wahllisten: die Wahlen am 7. Juni stellen für viele eine echte Herausforderung dar. Nicht nur der Gemeinderat sondern auch Kreistag und Europaparlament werden an diesem Tag gewählt werden.

Der Jugendgemeinderat organisierte deshalb eine Informationsveranstaltung der besonderen Art für die (Erst-)Wählern: am Freitagabend fand im Palais Hirsch eine Podiumsdiskussion statt, bei der Fragen zum Wahlsystem und den Parteiprogrammen geklärt werden sollten.

Bei der Diskussion unter dem Motto "Unsere Stadt - wir entscheiden mit!" stellten sich Kandidaten aller sieben für den Gemeinderat zur Wahl stehenden Parteien und Wählervereinigungen den Fragen der Wähler. Was haben die Bürger nach der Wahl von den verschiedenen Parteien zu erwarten? Jeder Teilnehmer hatte zwei Minuten Zeit, um auf die Fragen zum Programm seiner Partei zu antworten und eine möglichst aussagekräftige Zusammenfassung ihrer politischen Arbeit zu geben.

Viele jugendrelevante Themen

Ralph Adameit, Redakteur der Schwetzinger Zeitung, und Ole Dross, Vorsitzender des Jugendgemeinderats, führten durch den Abend. Die Themen der Diskussionsrunde erstreckten sich von kommunalpolitischen bis hin zu jugendspezifischen Themen.

Regen Diskussionsstoff boten sowohl der Schlossplatzumbau und der damit verbundene mögliche Wegfall einer Busspur als auch die katastrophale Fahrradwegsituation in Schwetzingen. Letztere führte insbesondere Simon Abrahams (SPD) anschauliche Beschreibung einer alltäglichen Fahrradtour durch die Innenstadt vor Augen. Kleine Verbesserungen könnten hier schon viel bewirken.

Bei der sich anschließenden Fragerunde zeigte sich, dass vor allem die jugendbezogenen Themen die Gemüter im Publikum erhitzten, so zum Beispiel die in vielen Punkten noch mangelhafte Kooperation von Gemeinderat und Jugendgemeinderat oder das Freizeitangebot für Jugendliche in Schwetzingen.

Abschließend stand der Aufruf von JGR und den Parteivertretern am 7. Juni wählen zu gehen, um so über die zukünftige Politik in Schwetzingen mitzuentscheiden.

 

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Die Entscheidung, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein, so SPD-Fraktionsvize Achim Post. "Die Entscheidung der EU-Staats- und Regierungschefs, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein für Solidarität, Kooperation und Zusammenhalt auf dem europäischen Kontinent. Gemeinsam mit dem französischen… Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben weiterlesen

Der Bundestag hat die Streichung des Werbeverbots für Abtreibungen aus dem Strafgesetzbuch beschlossen. Das war längst überfällig, sagen die beiden SPD-Fraktionsvizes Dirk Wiese und Sönke Rix. Dirk Wiese, stellvertretender Fraktionsvorsitzender: "Heute schlagen wir ein neues Kapitel in der Rechtspolitik auf, indem wir für mehr Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte einerseits und für mehr Selbstbestimmung von Frauen… Wir stehen für eine gesellschaftliche Modernisierung weiterlesen

Der Bundestag hat die 27. BAföG-Novelle verabschiedet, eine der umfangreichsten Reformen seit 20 Jahren. Darin werden u.a. die Bedarfssätze, der Kinderbetreuungszuschlag und der Wohnzuschlag erhöht. "Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. In kaum einem Industrieland hängen die Bildungschancen so sehr vom Elternhaus ab wie in Deutschland. Immer weniger Menschen haben BAföG erhalten. Diesen… BAföG weiter öffnen und elternunabhängiger machen weiterlesen

Der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil legt seine Grundzüge für eine künftige Außen- und Sicherheitspolitik dar. Deutschland müsse als starke Demokratie mitten in Europa mehr Verantwortung übernehmen - gemeinsam mit seinen europäischen Partnern. Ein Namensbeitrag. Als ich 11 Jahre alt war, fiel die Mauer in Berlin und der Kalte Krieg war vorbei. Ein Moment des Umbruchs, der… LARS KLINGBEIL: ZEITENWENDE - DER BEGINN EINER NEUEN ÄRA weiterlesen