Kopfbild

SPD-Schwetzingen - Leben in der Kurpfalz

Daniel Born setzt sich für Ethikunterricht ab Klasse 1 ein

Pressemitteilungen

„Vielfalt dieses Landes muss sich im Unterrichtsangebot unserer Schulen widerspiegeln und dazu gehört der Ethikunterricht ab Klasse 1“

Stuttgart/Hockenheim. Der Schwetzinger SPD-Landtagsabgeordnete Daniel Born fordert von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann den schnellen Ausbau des Ethikunterrichts an Grundschulen. Born kritisiert die aktuelle Handhabung: „Kinder, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, werden in anderen Klassen geparkt – das betrifft jedes fünfte Grundschulkind. Die Schulen geben sich vor Ort sehr große Mühe beste Lösungen zu finden. Aber eigentlich ist die Bildungspolitik des Landes gefragt.“

Zwar begrüßt Born, dass die Kultusministerin endlich ihre Verweigerungshaltung zum Ethikunterricht an Grundschulen aufgegeben hat und nun Bildungspläne entwickeln lässt, aber in den geheimen Nebenabsprachen der grün-schwarzen Koalition waren schon für das Schuljahr 2017/2018 zusätzliche Deputate für den Ethikunterricht vorgesehen. „Und dann ist mal wieder nichts passiert. Die Grundschulen leisten einen ganz entscheidenden Teil der Bildungsbiografie von jedem Kind und sie sind die heterogensten Schulen, die wir haben. Wenn nun die Landesregierung über Ethikunterricht ab Klasse 5 spricht, tut sie mal wieder so, als beginnt das Leben im Alter von zehn Jahren. Das ist Quatsch. Und die Debatte um den Ethikunterricht ist ein weiteres Beispiel dafür.“

Born bezweifelt deshalb, dass die Umsetzung schnell geschehen wird und erklärt: „Baden-Württemberg und die Schülerschaften im Land sind vielfältig. Das muss sich auch im Unterrichtsangebot unserer Schulen zeigen. Der Ethikunterricht ab der ersten Klasse und ein flächendeckendes Angebot des islamischen Religionsunterrichts müssen deshalb kommen.“ Und weiter: „Im Religions- und Ethikunterricht werden den Schülerinnen und Schülern Werte vermittelt. Für jedes einzelne Kind, aber auch für die Schulgemeinschaft und unsere gesamte demokratische Gesellschaft ist dieser Unterricht deshalb sehr wichtig“, so Born.

 

Homepage Daniel Born

 

Neza Yildirim

 

Roter Briefkasten

 

Daniel Born

 

WIR BEI FACEBOOK

 

News-Ticker

Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

Am 12. Juni jährt sich der Welttag gegen Kinderarbeit zum 16. Mal. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2002 mit der Nachhaltigen Entwicklungsagenda 2030 der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, bis 2025 alle Formen der Kinderarbeit zu beseitigen. "152 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren müssen Kinderarbeit verrichten. Fast die Hälfte von ihnen -

US-Präsident Trump schließt sich den Ergebnissen des G7-Gipfels doch nicht an. Dazu sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post: Dieser US-Präsident verabschiedet sich von gemeinsamen Vereinbarungen, von Europa, von unseren Werten. "Die westliche Welt kann sich auf diesen Präsidenten nicht verlassen. Donald Trump kennt nur sich und seine Interessen, vor allem bei den US-Zwischenwahlen im November. Dieser US-Präsident verabschiedet sich gerade: von

Interview mit Andrea Nahles auf Spiegel Online Die Fraktionschefin will "das Sozialsystem aufräumen und so gestalten, dass es seinen Zweck erfüllt: für soziale Sicherheit sorgen." Es laufe etwas schief, wenn Betroffene es als "Hindernislauf und Gängelung erleben, wenn sie an ihr Recht kommen wollen". Das ganze Interview auf spdfraktion.de