Die Freitagspost: Konrad verabschiedet sich aus dem Landtagsbüro

Veröffentlicht am 26.02.2021 in Woche für Woche

Das Team Born in den letzten neun Monaten

In der heutigen Freitagspost schreibt Konrad Sommer über seine Erfahrungen in den letzten Monaten in Daniels Landtagsbüro in Stuttgart. Ab Montag übernimmt Marissa wieder die Büroleitung in Stuttgart.

Nach neun Monaten, die wie im Flug vergingen, verabschiede ich mich heute aus Daniels Landtagsbüro in Stuttgart. Marissa ist wieder zurück und damit ist wieder eine starke Frau für die Büroleitung in Stuttgart zuständig, die hier die Fäden zusammenführt und zuverlässig für Ordnung sorgt. Das ist, wie ich ehrlich zugeben muss, Daniel und mir in dem letzten Dreivierteljahr meistens, aber vielleicht nicht immer gelungen. Ich freue mich aber, dass das außer uns kaum jemand bemerkt hat …

Dennoch hat das Team Born in der Zeit einiges bewegt. Das sollte ja, so kurz vor einer Landtagswahl, auch niemanden überraschen. Ich bin sehr dankbar, dass Daniel mir die Chance gegeben hat, in diesem Team in den letzten Monaten an verantwortlicher Stelle mitzukämpfen und dabei in kurzer Zeit sehr, sehr viel zu lernen.

Nach mehr als 30 Jahren, in denen ich beruflich bedingt Innenansichten von unterschiedlichsten Unternehmen und Organisationen weltweit gewinnen durfte, war das Kennenlernen einer komplexen und eng verzahnten Organisation, welche im übertragenen Sinne Politik produziert, ein echtes, wenn auch spätes Karriere-Highlight für mich. Während meine „Lebensaufgabe“ darin zu bestehen schien, Organisationen umzukrempeln, zu verkleinern oder sonst wie effizienter zu machen, ging es in diesen neun Monaten nur darum das „Geschäft“ am Laufen zu halten und mitzuhelfen, dass Daniel und sein Team ab Mai weiterhin die starke Stimme unseres Wahlkreises in Stuttgart stellen können.

Ob uns das gelingen wird, entscheidet sich am 14. März. In den letzten Monaten hat sich ein starkes Team um Strategie und Taktik gekümmert. Viele von Euch haben Daniel wertvolles Feedback und Hinweise für einen erfolgreichen Wahlkampf gegeben.

Aber jetzt biegen wir gemeinsam auf die Zielgerade eines langen Rennens ein. Änderungen der Strategie funktionieren jetzt nicht mehr. Taktische und operative Hinweise, so gut sie gemeint sein mögen, kommen jetzt kaum mehr durch. In diesen letzten zwei Wochen zählt nur noch, dass wir die schon sehr gute Schlagzahl noch weiter erhöhen, jeden Briefkasten im Wahlkreis noch einmal mit Handschlag begrüßen, keinen Tag vergehen lassen, an dem wir nicht in sozialen und klassischen Medien genannt werden und kein Gespräch führen, in dem wir nicht darauf hinweisen, dass wir den besten Läufer in diesem Rennen haben.

Um im Vergleich mit dem Leistungssport zu bleiben, gilt es jetzt, das Gemisch aus Adrenalin und Testosteron zu nutzen, sich selbst und jeden im Team noch Mal zu pushen und einen phänomenalen Schlussspurt hinzulegen. Das ist das Wichtige. Jetzt!

Auch wenn meine Zeit in Stuttgart heute endet, werde ich auf jeden Fall noch bis zum 14. März an Bord des Teams bleiben und weiter mit voller Kraft für Daniels Wahlerfolg kämpfen. Und ich freue mich darauf, diesen Endspurt mit Euch allen gemeinsam zu laufen!

Foto der Woche: Nach neun Monaten, in denen ich ihre natürliche Ordnung durcheinandergebracht habe, übernimmt Marissa das „Tatwerkzeug“, um damit alles wieder zu richten.

 

Homepage Daniel Born MdL

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. "Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten", sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

Markus Söder will es werden, Armin Laschet auch. Da zwei sich öffentlich streiten, bleibt die Kanzlerkandidatur der CDU/CSU weiter ungeklärt. Für die SPD ist das unverantwortlich. Denn mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie warten wichtige politische Aufgaben. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wird am Montagabend in der ARD-Sendung "Hart aber fair" deutlich: "Das ist eine der wichtigsten Sitzungswochen

Für viele Schüler*innen ist es längst normal, jetzt müssen bald auch alle Unternehmen verpflichtend ihren Beschäftigten Corona-Tests anbieten - bezahlt von der Firma. "Alle müssen jetzt ihren Beitrag im Kampf gegen Corona leisten, auch die Arbeitswelt. Um die zu schützen, die nicht von zu Hause arbeiten können, brauchen wir flächendeckend Tests in den Betrieben", sagte

Heute sind meist beide Elternteile berufstätig, Arbeit verdichtet sich immer mehr. Die Kinderkrankentage helfen, Job und Kinderbetreuung während der Corona-Pandemie wenigstens etwas besser zu vereinbaren.  "Was Familien seit Monaten leisten, ist doch einer der Gründe dafür, dass uns der ganze Laden nicht um die Ohren fliegt. Homeoffice, Homeschooling, Kinderbetreuung - immer alles gleichzeitig. Heute sind