Heute Blumen und täglich Gleichberechtigung - dann passt das!

Veröffentlicht am 08.03.2019 in Ortsverein

Am 8. März ist Internationaler Frauentag. Herzlichen Glückwunsch dazu an alle Frauen da draußen! Der Stadtstaat Berlin hat deshalb sogar einen offiziellen Feiertag eingeführt. Zum ersten Mal gilt der in diesem Jahr. Männer dürfen übrigens auch mitfeiern und haben frei.

Für die AsF Schwetzingen: Monika Maier-Kuhn und Gabriele Kolb

Zur Feier des Tages folgendes Zitat von Elke Hannak, stellvertretende DGB- Vorsitzende:

"In diesem Jahr feiern wir 100 Jahre Frauenwahlrecht – doch noch immer gibt es keine gleichberechtigte politische Teilhabe von Frauen, noch immer werden Frauen schlechter bezahlt als Männer. Gleichstellung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die im Grundgesetz festgeschrieben ist. Die Bundesregierung und auch die Bundeskanzlerin müssen diese Aufgabe endlich ernst nehmen.

Es braucht einen Masterplan für Gleichstellung. Die in der Koalitionsvereinbarung enthaltene ressortübergreifende Gleichstellungsstrategie ist ein Vorhaben mit weitreichender Wirkung – und wir setzen darauf, dass das auch so kommt. Alle Hürden in den Blick zu nehmen, die Frauen im Laufe ihres Lebens an einer gleichberechtigten Teilhabe am Erwerbsleben hindern, ist die wichtigste Voraussetzung, um die Entgeltlücke, die Arbeitszeitlücke und die Rentenlücke zwischen Frauen und Männern endlich zu überwinden. Das wäre ein enormer Fortschritt, wie ihn die Gewerkschaften seit Jahren fordern."

 

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

"Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden" Das Interview auf rp - https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. "Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. "Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  "Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will - oder es gar nicht kann. Das, was er als