"Politics in da box": Junge-Leute-Treffen im Wahlkreisbüro

Veröffentlicht am 08.03.2019 in Aktuelles

Am Freitag, den 1. März lud SPD-Landtagsabgeordneter Daniel Born erneut zu „politics in da box“ zu sich ins Wahlkreisbüro ein. Bei Pizza und Getränken kam er mit jungen Menschen aus der Umgebung ins Gespräch.

Hockenheim. Einige von ihnen waren schon auf vorherigen Veranstaltungen, andere waren zum ersten Mal dabei. Neben der Kommunalpolitik und den Wünschen junger Menschen an ihre politischen Vertreter war der Klimaschutz ein heiß diskutiertes Thema. „Einer der Gründe, warum es gut ist, dass die SPD im Bund regiert, ist, dass wir in der Klimapolitik die dringend notwendigen Fortschritte machen können – auch wenn das mit den Koalitionspartnerinnen CDU und CSU nicht leicht ist.

Dass es jetzt ein Klimaschutzgesetz geben wird, in dem jeder politische Bereich seine Klimaschutzziele konkret benennen, Maßnahmen ergreifen und Zielmarken einhalten muss, ist besser, als wenn die Jahre bis zur nächsten Bundestagswahl verloren gegangen wären. Das können wir uns nämlich im Klimaschutz nicht leisten“ so Born.

„Ich bin der Meinung, dass es unglaublich wichtig ist, darauf aufmerksam zu machen, dass hier gerade so gedankenlos über unsere Zukunft entschieden wird. Deshalb haben Schülerinnen und Schüler meine volle Unterstützung bei den gegenwärtigen Demonstrationen“ meint eine Teilnehmerin, ein anderer: „Hätten die Schülerinnen und Schüler in ihrer Freizeit demonstriert, wäre es doch niemandem aufgefallen. Jetzt sind sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit“. „Die Schülerdemonstrationen sind wichtig, weil die junge Generation hier eindrücklich klar macht, was auf dem Spiel steht: unser Planet“ findet auch Born.

Der gelungene Abend stimmt Born positiv und er möchte auch weiterhin Treffen dieser Art anbieten, um mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen. „Abende wie diese sind ganz entscheidend, um am Puls zu bleiben. Gerade im Gespräch mit jungen Menschen erfährt man den Nerv der Zeit und kann gute Politik für die Zukunft machen.

 

Homepage Daniel Born

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. "Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als "singulären Fehltritt" und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden - ohne Rückkehr zur Stechuhr. "Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. "Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. "Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an