MP Nick Smith und Daniel Born bekräftigen Freundschaft ihrer Heimatgemeinden

Veröffentlicht am 27.05.2012 in Gemeindenachrichten

Blaenau Gwent. Die Labour Party Blaenau Gwent und die SPD Oberhausen-Rheinhausen nutzten den Pfingstsonntag und damit den zweiten Abend der diesjährigen Wales-Reise des Ortsvereins zum "Social Evening".

Dabei stand im "Six Bells Pub" das Feiern im Vordergrund: Die deutschen Genossen hatten die Gewinne ihrer britischen Partner bei den vergangenen Kommunalwahlen einschließlich der Rückeroberung der absoluten Merheit in Blaenau Gwent erfreut verfolgt, während die Labour-Mitglieder bei dem frischen SPD-Erfolg in Nordrhein-Westfalen und der grün-roten Regierungsübernahme in Baden-Württemberg mitgefiebert hatten. Von einer "Renaissance-Atmosphäre" sprach denn auch der hiesige SPD-Vorsitzende Daniel Born: "Unsere Ideen stehen für die Gesellschaft in der die Menschen leben wollen. Wir Sozis sind wieder da!". Parlamentsabgeordneter Nick Smith ergänzte in sehr persönlichen Worten: "Lieber Daniel, wir kennen uns und haben die gleichen Werte. Es ist an unserer Generation Politik zu gestalten - für das was die Menschen am meisten betrifft: für gute Jobs." Die beiden Sozialdemokraten machten deutlich, dass sie in ihrer Einschätzung nach den wichtigsten Themen übereinstimmen: Es gehe um bessere Arbeit, Unterstützung für Familien und gerechtere Bildungschancen. Hierbei helfe der Meinungsaustausch zwischen den verschiedenen in der SPE-Familie zusammengeschlossenen Parteien auch auf Ortsverbandsebene - schließlich könne man gemeinsam analysieren und voneinander lernen. Entsprechend sehen sich Labour Blaenau Gwent und die SPD Oberhausen-Rheinhausen auch weiter in der Verantwortung für die Pflege der Gemeindepartnerschaft: MP Nick Smith fasste es zusammen: "Diese Partnerschaft hat 25 Jahre Geschichte, aber auch Zukunft."

 

Homepage Daniel Born

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Starke Kinder - starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. "Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 - wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. "Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von