Soziales: Kreistagsfraktion informiert sich bei Suchtberatungsstelle Wiesloch

Veröffentlicht am 19.03.2018 in Kreistagsfraktion

Laura Weiß (4. vli), Renate Schmidt (3. vre), Ralf Göck (2. vre) und weitere Mitglieder der SPD-Fraktion

„Suchtprävention und Suchtberatung sind uns ein besonders Anliegen“, so Renate Schmidt, sozialpolitische Sprecherin der SPD-Kreistagsfraktion Rhein-Neckar, beim Besuch der Suchtberatungsstelle Wiesloch, „denn sie lindert nicht nur menschliches Leid sondern spart auch Kosten in der Sozial-, Kranken- und Jugendhilfe“.

Die neue Leiterin der Fachstelle, Laura Weiß, hatte sehr lebendig die wichtige Arbeit der insgesamt acht Beschäftigten in Wiesloch und den Außenstellen in Walldorf und Eberbach vorgestellt. Von der Prävention über das Angebot von speziellen Kursen bis hin zur Begleitung bei Reha-Maßnahmen reicht die Palette der Dienstleistungen der früheren Aktionsgemeinschaft Drogen e.V., die seit 2014 zu dem baden-württembergischen Landesverband für Prävention und Rehabilitation gehört.

Darüber hinaus besteht eine enge Kooperation mit dem PZN Wiesloch, um eine erfolgreiche Nachsorge zu ermöglichen. Besonderen Anklang fanden bei den Sozialdemokraten die regelmäßigen Beratungen in den Schulen, denn gerade bei den Jüngeren ist die Gefahr, in ein Suchtverhalten zu geraten, recht groß, so Renate Schmidt (Eppelheim). Dabei kommt der Beratung von Eltern und Lehrern ein wesentlicher Anteil zugute.

„Wir unterstützen diese Arbeit auch finanziell mit sechsstelligen Beträgen", zeigte sich Fraktionsvor-sitzender Dr. Ralf Göck (Brühl) auch offen für Verbesserungen der Finanzierung, die aber im Verhältnis zu ähnlichen Angeboten anderer Träger stehen müsse.

 

Homepage Die SPD im Kreistag Rhein-Neckar

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. "Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de