Kopfbild

SPD-Schwetzingen - Leben in Baden-Württemberg

Hätte, hätte Fahrradkette…

Ortsverein

Spargelwahlkreis 35 Kilometer, 35 Prozent! – Neza Yildirim die SPD-Bundestagskandidatin, Landtagsabgeordneter Daniel Born und der Schwetzinger Stadtrat Simon Abraham, wollten zum Abschluss des Sommers in die Pedale treten und motivierten einige Genossen erfolgreich zum Mitradeln durch den Wahlkreis. Schon beim Start an der Spargelfrau auf dem Schwetzinger Schlossplatz stießen bei schönem Wetter die ersten Radler dazu. „Wir fahren heute 35 Kilometer, die wollen wir in Prozent auch am 24. September erreichen, wenn die Menschen Martin Schulz zum Kanzler wählen“, so Neza Yildirim optimistisch.

Sie hatte sich ein Pedelec eines Schwetzinger Fahrradhändlers ausgeliehen. „Elektromobilität ist die zukünftige Fortbewegungsart, viele fahren schon mit elektrischen Rädern und manch einer leistet sich auch ein Elektroauto. Da müssen wir ran, denn wir dürfen den Markt nicht alleine der asiatischen und amerikanischen Industrie überlassen“, so Yildirim. Allzulange hätten die deutschen Automobilhersteller Verbrennungsmotoren bevorzugt, anstatt die umweltfreundliche E-Mobilität zu fördern. 

SPD-Landtagsabgeordneter Born und Stadtrat Abraham hatten ein Tandem flott gemacht. „Mit dem Tandem zeigen wir, dass dieser Wahlkampf auf gute Teamarbeit aufbaut. Und mit der Fahrt durch die Kommunen machen wir deutlich, dass Bürgerinnen und Bürger den gleichen direkten und unbürokratischen Kontakt zu ihrer Bundestagsabgeordneten haben werden." so Abraham beim Start der Tour in Schwetzingen. Es gehe der SPD darum Menschen zu verbinden - nicht auseinanderzubringen. Auf einer Fahrradtour entstehe so eine gute Verbindung. Und für Daniel Born selbst ist die Idee Menschen zu verbinden eine der Triebfedern seiner politischen Arbeit in Stuttgart: „Bildungsgerechtigkeit, günstiger Wohnraum, gute Arbeit und leistungsfähige Kommunen sind wichtig, damit nicht die Neidgesellschaft gewinnt sondern das erfolgreiche Miteinander“, so Born.

Die Schlusseinfahrt an der Grillhütte Neulußheim verpassten aber die beiden Hauptradler und somit auch die heißbegehrten Dampfnudeln der örtlichen SPD-Genossinnen. „Leider ist uns unterwegs die Kette gerissen“, so Abraham. Und an einem Sonntag sei es schwer eine Neue zu bekommen. So lebte der Spruch des letztmaligen Kanzelkandidaten Steinbrück wieder auf: „Hätte, hätte Fahrradkette…“

 

 
 

Neza Yildirim

 

Roter Briefkasten

 

Daniel Born

 

WIR BEI FACEBOOK

 

News-Ticker

Die SPD wird mit CDU und CSU "konstruktiv, aber ergebnisoffen" Sondierungsgespräche über die Bildung einer Bundesregierung aufnehmen. Das hat der Vorstand einstimmig beschlossen. "Ob die Gespräche in eine Regierungsbildung münden, ist offen", betonte SPD-Chef Martin Schulz am Freitag. Inhaltliche Grundlage der Gespräche sei für die SPD der Beschluss des Parteitags , sagte Schulz. Deutschland

Drei Tage intensiver Debatten - kontrovers, inhaltlich stark und durchweg fair: Der Bundesparteitag der SPD stand nach dem schmerzhaften Ergebnis bei der Bundestagswahl und mitten in der Frage nach einer Beteiligung an einer Regierung vor großen Herausforderungen. 600 Delegierte und der Parteivorstand diskutierten in Berlin leidenschaftlich über neue Wege in eine bessere Zukunft - für

Die SPD-Bundestagsfraktion hat am Montag einen Antrag zur Bekämpfung von unfairem Steuerwettbewerb beschlossen. Mit dem Antrag werden neue Maßnahmen gegen unfairen Steuerwettbewerb innerhalb und außerhalb der Europäischen Union vorgeschlagen. Dabei steht die Verschärfung der Kriterien für unfairen Steuerwettbewerb, die Einführung von Mindeststeuersätzen in der EU und die Stärkung der nationalen Abwehrrechte im Mittelpunkt. Der Antrag

Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine nachhaltige Landwirtschaft ein, die aktiv Umwelt-, Natur-, und Tierschutzziele verfolgt. Die Anwendung von Totalherbiziden, wie glyphosathaltige Pflanzenschutzmittel, trägt eindeutig nicht dazu bei. Deutschland muss aus der Anwendung endgültig aussteigen und den Rückgang der biologischen Vielfalt stoppen. "Die intensive Landbewirtschaftung mit hohem Pestizideinsatz ist die Hauptursache dafür, dass Bienen und