Born-Büro öffnet wieder für Publikum - Ab 18.5. wieder Termine im Wahlkreisbüro Daniel Born möglich

Veröffentlicht am 13.05.2020 in Wahlkreis

Die Rote Bank steht vor der Tür bereit – auch sie natürlich im „Corona-Modus“

Aufgrund des deutlichen Rückgangs der Infektionszahlen können auch im Wahlkreisbüro des hiesigen Landtagsabgeordneten Daniel Born Lockerungen der pandemiebedingten Einschränkungen erfolgen.

Hockenheim. Der Wahlkreisabgeordnete und sein Team freuen sich, dass ab dem 18.5. wieder Termine vor Ort möglich sind. „Die Erleichterung darüber, unsere Arbeit wieder etwas offener gestalten zu können, ist groß“ kündigt der Schwetzinger Bildungspolitiker und Wohnungsbauexperte an, ab Montag, den 18.5. wieder Publikumsverkehr in der Schwetzinger Straße 10 zu begrüßen.

„Der Schutz meiner Mitarbeiter und der Besucher steht weiter an oberster Stelle. Darum kann derzeit immer nur ein Besucher im Büro sein, so dass ich bitte auf spontane Vorsprachen zu verzichten und stattdessen über Mail oder Telefon einen Termin zu vereinbaren“ weist Born darauf hin, dass es auch in seinem transparenten Büro bei Weitem noch nicht wieder zugehen wird wie vor Beginn der Pandemie.

Terminvereinbarungen sind über die Telefonnummer 06205/38324 oder per Mail unter termin@daniel-born.de möglich.

„Die Arbeit im Landtag ebenso wie die im Wahlkreisbüro ist natürlich zu keinem Zeitpunkt reduziert worden, denn es ist ja kein Problem verschwunden durch die Pandemie und es sind eine Menge hinzugekommen. Da liegt ein großer Berg Aufgaben vor uns, wenn die Hoffnungen der Menschen, dass nach Überstehen der Krise nicht allzu viel Liebgewonnenes verlorengegangen sein wird, sich erfüllen soll. Wir sind entschlossen, uns dafür einzusetzen.“ so Born.

Gerade in den letzten Wochen haben mein Team und ich viel zu den Soforthilfen, den Kita-Schließungen oder den Regelungen zum Kurzarbeitergeld beraten. „Da haben die WhatsApp-Sprechstunden viel geholfen, aber natürlich nicht den direkten Kontakt ersetzt. Ich freue mich sehr, wenn ich als Wahlkreisabgeordneter auch wieder im direkten Gespräch im Büro zur Verfügung stehen kann.“ erklärt der SPD-Politiker.

 

Homepage Daniel Born

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! "Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an - das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10
Kommunaler Solidarpakt.
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen - und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist - und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. "Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der