Breite Unterstützung für Stefan Rebmann

Veröffentlicht am 17.12.2008 in Wahlen

Schwetzinger mit bestem Wahlergebnis auf der Kreismitgliederversammlung

Aus dem ganzen Rhein-Neckar-Kreis strömten die "Genossen" zur SPD-Kreismitgliederversammlung nach Leimen. Im vollbesetzten Saal im Bürgerhaus wurde nicht nur das "Wahlmanifest 2009" beschlossen, sondern auch 27 Delegierte der SPD Rhein-Neckar gewählt. Diese werden auf dem Landeparteitag am 14. Februar in Singen über die Aufstellung der Landesliste zur Bundestagswahl 2009 mitentscheiden.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Leimens Oberbürgermeister Wolfgang Ernst ergriff die SPD-Landesvorsitzende Ute Vogt das Wort. Die einstige Spitzenkandidatin der SPD möchte wieder in den Bundestag zurück. In ihrer Rede versuchte sie, an frühere Zeiten anzuknüpfen und bewusst kämpferisch zu wirken. Die Mobilisierung der Sozialdemokraten gelang ihr nur stellenweise, so dass der Applaus der Anwesenden etwas zögerlich war. Die von einigen SPD-Politikern vorgeschlagenen Konsumgutscheine zur Ankurbelung der Wirtschaft kritisierte sie genauso stark wie ihr Vorredner Wolfgang Ernst. "Konsumgutscheine sind purer Schwachsinn", schimpfte sie. Auch die von Bundeswirtschaftsminister Michael Glos vorgeschlagene Senkung der Einkommenssteuer zur Ankurbelung der Konjunktur verurteilte Vogt scharf.

In der anschließenden Vorstellung der drei Bundestagskandidaten Stefan Rebmann (Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen), Lothar Binding (Wahlkreis Heidelberg-Weinheim) und Dr. Lars Castellucci (Wahlkreis Rhein-Neckar) ging es kämpferischer zu. Vor allem Rebmann und Binding betonten, wie wichtig es ihnen als Gewerkschafter sei, sich für die Rechte von Arbeitnehmern im Bundestag stark zu machen. "Ich war mal arbeitslos, ich habe drei Schichten gearbeitet und weiß, was das bedeutet", so Rebmann.

Der leidenschaftliche Fußballspieler, der dreimal die Woche spielt, erklärte, dass ihn der Wahlkampf nicht verändert hätte. Auf dem Fußballfeld würde er immer noch genauso herumschreien wie bisher. Er selbst sieht sich als Vereinsmensch aus der Region, der weiß, was Sache ist und die Sorgen und Nöte der Bürger kennt. Das Wahlergebnis bestätigte Rebmann. Von 248 abgegebenen Stimmen erlangte er bei der Delegiertenwahl die Mehrheit der Stimmen. Dabei stammte die Unterstützung nicht nur aus dem eigenen Wahlkreis, sondern auch aus der umliegenden Region. "Dieser Vertrauensbeweis ehrt mich. Ich sehe die Unterstützung aus unseren Reihen als Verpflichtung und Auftrag zugleich", freute sich Rebmann. pk

 

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Die Entscheidung, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein, so SPD-Fraktionsvize Achim Post. "Die Entscheidung der EU-Staats- und Regierungschefs, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein für Solidarität, Kooperation und Zusammenhalt auf dem europäischen Kontinent. Gemeinsam mit dem französischen… Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben weiterlesen

Der Bundestag hat die Streichung des Werbeverbots für Abtreibungen aus dem Strafgesetzbuch beschlossen. Das war längst überfällig, sagen die beiden SPD-Fraktionsvizes Dirk Wiese und Sönke Rix. Dirk Wiese, stellvertretender Fraktionsvorsitzender: "Heute schlagen wir ein neues Kapitel in der Rechtspolitik auf, indem wir für mehr Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte einerseits und für mehr Selbstbestimmung von Frauen… Wir stehen für eine gesellschaftliche Modernisierung weiterlesen

Der Bundestag hat die 27. BAföG-Novelle verabschiedet, eine der umfangreichsten Reformen seit 20 Jahren. Darin werden u.a. die Bedarfssätze, der Kinderbetreuungszuschlag und der Wohnzuschlag erhöht. "Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. In kaum einem Industrieland hängen die Bildungschancen so sehr vom Elternhaus ab wie in Deutschland. Immer weniger Menschen haben BAföG erhalten. Diesen… BAföG weiter öffnen und elternunabhängiger machen weiterlesen

Der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil legt seine Grundzüge für eine künftige Außen- und Sicherheitspolitik dar. Deutschland müsse als starke Demokratie mitten in Europa mehr Verantwortung übernehmen - gemeinsam mit seinen europäischen Partnern. Ein Namensbeitrag. Als ich 11 Jahre alt war, fiel die Mauer in Berlin und der Kalte Krieg war vorbei. Ein Moment des Umbruchs, der… LARS KLINGBEIL: ZEITENWENDE - DER BEGINN EINER NEUEN ÄRA weiterlesen