Online-Veranstaltung im Rahmen der Dialogtour zum Thema „Gut und digital. Das geht.“

Veröffentlicht am 17.01.2021 in Veranstaltungen

Der SPD-Landtagsabgeordnete Daniel Born ist am 29. Januar zu Gast bei der SPD Plankstadt, um über Digitalisierung in der Bildung zu sprechen.

Plankstadt. „Die Digitalisierung verändert unsere Welt, unsere Kommunikation und unsere Art zu lehren und zu lernen. Die Corona-Pandemie hat diesen Prozess deutlich beschleunigt – auch in unseren Schulen.“ betont der SPD-Landtagsabgeordnete und Bildungsexperte Daniel Born, der sich auf eine weitere anspruchsvolle Diskussion im Rahmen seiner Dialogtour 4.0 freut, dieses Mal zum Thema „Gut und digital. Das geht.“

Wie ist der Prozess bisher tatsächlich verlaufen? Welche Beobachtungen können wir jetzt schon machen? Und welche Perspektiven ergeben sich aus der Digitalisierung des Bildungswesens, wenn dieses Thema von Betroffenen und Fachleuten mal oberhalb des steten Wehklagens über fehlende Glasfasern und mangelnde Bandbreiten diskutiert wird. Stattdessen eher unter organisatorischen und didaktischen Gesichtspunkten und mit Betonung auf Chancen und Möglichkeiten einer Digitalisierung des Bildungswesens.

„In dieser Veranstaltung soll es darum gehen, Veränderungen durch Digitalisierung im Bildungswesen auf vielen Ebenen aufzuzeigen und Entwicklungspotenziale herauszustellen.“ ordnet Born, der auch Mitglied des Bildungsausschusses im Stuttgarter Landtag ist, die Zielsetzung der Videokonferenz ein. Moderiert wird die Veranstaltung von der Plankstadter Verhaltenswissenschaftlerin und Pädagogin Anja Kegler, die nicht nur engagiertes Mitglied des dortigen SPD-Ortsvereins ist, sondern sich auch beruflich unter anderem mit der Wirkung von Medien auf die kindliche Entwicklung auseinandersetzt.

Der SPD-Ortsverein Plankstadt und das Team Born laden alle Interessierten zu der Online-Veranstaltung zum Thema „Gut und digital. Das geht.“ am Freitag, 29. Januar 2021 ab 18 Uhr ein. Die Anmeldedaten erhält man per E-Mail unter buero@daniel-born.de oder telefonisch unter Tel. 06205-38324.

 

Homepage Daniel Born MdL

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern - und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt "ein Relikt aus der Kaiserzeit": den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei "viel mehr an Aufbruch" als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil - und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

Justizminister Buschmann hat einen Referentenentwurf zur Streichung von Paragraph 219a vorgelegt. Damit schafft die Ampelkoalition dringend benötigte Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte. Sie müssen über Schwangerschaftsabbrüche informieren dürfen. Das ist keine Werbung, sondern Aufklärung. Damit Frauen und Paare selbstbestimmt entscheiden können. "Mit der Streichung des Paragraphen 219a schafft die Ampelkoalition ein Relikt aus der Kaiserzeit