Pressemitteilung der SPD-Landtagsfraktion zur Situation am Ausbildungsmarkt

Veröffentlicht am 02.08.2007 in Landespolitik

MdL Gunter Kaufmann (SPD): „885 Lehrstellenbewerber in Mittelbaden noch unversorgt“
SPD fordert angesichts gestriger Zahlen mehr Engagement der Landesregierung auf dem Ausbildungsmarkt / Konjunkturaufschwung hat den Ausbildungsmarkt noch nicht erreicht

Die am letzten Dienstag von der Agentur für Arbeit Rastatt vorgestellten Zahlen über die mittelbadische Arbeitsmarkt- und Ausbildungssituation im Juli 2007 nimmt der SPD-Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Rastatt/Murgtal, Gunter Kaufmann, zum Anlass, nochmals auf die immer noch zahlreichen unversorgten Bewerber um einen Ausbildungsplatz allein im Bereich Rastatt hinzuweisen und von der Landespolitik Gegenmaßnahmen einzufordern.

So sind im Bezirk Rastatt laut den Zahlen der Arbeitsagentur für Arbeit Rastatt immer noch 885 Bewerber unversorgt. Zwar seien seit Oktober letzten Jahres 16 Prozent mehr Ausbildungsstellen als im Vorjahreszeitraum gemeldet worden, gleichzeitig habe aber auch die Zahl der Bewerbermeldungen um 6 Prozent auf 2.206 zugenommen, so Gunter Kaufmann, der auch berufsbildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion ist. Diesen 2.206 Bewerbermeldungen stehen jedoch lediglich 1.833 gemeldete Ausbildungsstellen im Bezirk Rastatt gegenüber. Es zeige sich angesichts der Zahlen also einmal mehr, dass der Konjunkturaufschwung den Ausbildungsmarkt noch nicht erreicht habe, kritisiert der SPD-Landtagsabgeordnete.

Auch die Situation auf Landesebene stelle sich ähnlich dar. Baden-Württemberg habe zudem die traurige Besonderheit eines hohen Anteils von über 40.000 Altbewerbern, also solchen Jugendlichen, die sich bereits im vergangenen Jahr um eine Ausbildungsstelle bemüht hätten, erklärt Gunter Kaufmann. Der SPD-Parlamentarier fordert daher von der Landesregierung ein deutlich stärkeres Engagement für junge Menschen. Eigene Vorschläge habe er zusammen mit dem wirtschaftspolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion am 25. Juni 2007 in einer Landespressekonferenz in einem 6-Punkte-Aktionsplan dargelegt, der allen Schulabgängerinnen und Schulabgängern einen Ausbildungsplatz garantiert.

Um den Altbewerberberg abzubauen und jedem Schulabgänger einen Ausbildungsplatz zu garantieren, sind nach Berechnungen der SPD in den nächsten zwei Jahren jeweils 16.000 zusätzliche Ausbildungsplätze notwendig. 6.000 Plätze sollen durch das verstärkte Engagement der Wirtschaft erbracht werden, jeweils 10.000 zusätzlich pro Jahr über politische Maßnahmen, wie für ein Sonderprogramm für Altbewerber. Dazu gehören neue Fördermöglichkeiten der Bundesagentur für Arbeit (BA), Pilotprogramme zur Koordinierung von Ausbildungsbausteinen verschiedener Berufsbildungsträger, der Aufbau eines effektiven Ausbildungsmanagements für Verbundausbildungsplätze, sozialpädagogische Begleitung von Schulabgängern mit mangelnder sozialer Reife und die Verdopplung der Landesmittel für Altbewerber bei den ESF-Geldern (Europäischer Sozialfonds).

News-Ticker

Sportgroßveranstaltungen sind Booster für Tourismus Im Rahmen des tourismuspolitischen Dialogs der Touristiker:innen der SPD-Bundestagsfraktion sprachen die Abgeordneten mit Vertreterinnen und Vertretern der Branche über die Bedeutung von Sportgroßveranstaltungen für den Tourismusstandort Deutschland. Diverse Beispiele zeigen: Sie haben einen erheblichen Mehrwert für die Regionen. "Große Sportevents wie die Rodel WM, die Handball EM der Männer und… Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion weiterlesen

Häusliche Gewalt ist Machtausübung Die Zahl der Opfer von häuslicher Gewalt ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das geht aus einem aktuellen Bericht zur polizeilichen Kriminalstatistik hervor. Es besteht dringender Handlungsbedarf. "Der Bericht unterstreicht die dringende Notwendigkeit der Schaffung von funktionierenden und ausreichenden Strukturen für Schutz, Hilfe und Prävention bei Gewalt an Frauen. Das gilt… Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt weiterlesen

Lina Seitzl, zuständige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion:Laura Kraft, zuständige Berichterstatterin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen:Ria Schröder, zuständige Berichterstatterin der FDP-Bundestagsfraktion: Mit dem Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz wurde ein Vorschlag für wesentliche Anpassungen am Regierungsentwurf verabschiedet. Bedarfssätze, Wohnkostenzuschlag, Freibeträge - so wollen wir den gestiegenen Lebenshaltungskosten der Studierenden Rechnung tragen. "Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz… Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle weiterlesen

"Es ist eine hervorragende Nachricht, dass die EU endlich ihre Zustimmung für staatliche Entschädigungen von LEAG erteilt hat. Damit kann die Kohleregion Lausitz verlässlicher planen und wichtige Investitionen angehen, die für ihre Modernisierung und die dortigen Arbeitsplätze essenziell sind. Wichtig ist auch, dass der Bundeswirtschaftsminister den Kohlerevieren eine gezieltere Unterstützung zugesagt hat. Flexiblere Förderungen und… Detlef Müller zur EU-Entscheidung für Kohleregionen in Deutschland weiterlesen

Schwetzingen für alle - Startseite