SPD-Jugend fordert Wahlrecht ab 16 auch für Landtagswahlen / Born: Wahlrecht ist substanziell für Demokratie

Veröffentlicht am 24.02.2021 in Landespolitik

Das Wahlrecht sei für jede Demokratieform substanziell, so der SPD-Landtagsabgeordnete Daniel Born im Vorfeld einer Online-Veranstaltung der Schwetzinger Jusos am 26. Februar ab 18 Uhr.

Schwetzingen. „Die Generationengerechtigkeit ist eines der Themen, mit denen sich viele junge Menschen in Baden-Württemberg beschäftigen. Sie wollen bei Entscheidungen, die ihre Zukunft betreffen, gehört werden und selbst darüber abstimmen können“, erläutert der SPD-Landtagsabgeordnete Daniel Born, warum er einer Einladung der Schwetzinger Jusos zu einem Online-Talk über das Thema „Wählen ab 16“ gerne gefolgt ist.

Ein Wahlrecht, das auch den Jugendlichen eine Möglichkeit gibt, auf Landesebene ihre Stimme abzugeben, fehlt aber bisher. Daher hat sich ein breites Bündnis aus Verbänden der Kinder- und Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit und mehrerer Jugendorganisationen der Parteien gebildet. Es fordert die Absenkung des Wahlalters auch bei Landtagswahlen auf 16 Jahre.

„Das Wahlrecht ist für jede Demokratieform substanziell. Ohne Wahlrecht kann eine Demokratie praktisch nicht entstehen. Es jungen Bürgern zu verweigern, ist nicht begründbar. Dies umso mehr, als es Jugendlichen bei Kommunalwahlen in Baden-Württemberg seit 2014 zugestanden wird. Die Landespolitik trifft viele Regelungen, die Rahmenbedingungen für das Leben von Jugendlichen bilden. Egal, ob es um Bildungspolitik oder Finanzierungskonzepte für den ÖPNV geht. Hierüber sollten junge Bürger durch ihre Wahlbeteiligung auch mitentscheiden können!“ führt der Schwetzinger Wahlkreisabgeordnete, der auch Mitglied des Bildungsausschusses im Stuttgarter Landtag ist, weiter aus.

Bei dem von den Jusos organisierten Online-Talk am Freitag, 26.02. um 18 Uhr steht Born mit Susanne Rehm, Geschäftsführerin der Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung BW e.V. eine kompetente Protagonistin der Idee einer Wahlalters-Senkung auf 16 Jahre zur Seite. Sie wird über das Bündnis für die Wahlalters-Senkung berichten und mithelfen, die Argumente für und gegen eine Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre nachzuvollziehen.

Eingeladen zu dieser Veranstaltung, die als Zoom-Talk mit YouTube-Livestream angeboten wird, sind alle Interessierten, unabhängig von ihrem individuellen Lebensalter. Der Zugang zur Veranstaltung, in deren Rahmen alle Teilnehmer auch über die Chat-Funktion Fragen stellen und mitdiskutieren können, erfolgt direkt über YouTube.

 

Homepage Daniel Born MdL

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. "Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten", sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

Markus Söder will es werden, Armin Laschet auch. Da zwei sich öffentlich streiten, bleibt die Kanzlerkandidatur der CDU/CSU weiter ungeklärt. Für die SPD ist das unverantwortlich. Denn mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie warten wichtige politische Aufgaben. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wird am Montagabend in der ARD-Sendung "Hart aber fair" deutlich: "Das ist eine der wichtigsten Sitzungswochen

Für viele Schüler*innen ist es längst normal, jetzt müssen bald auch alle Unternehmen verpflichtend ihren Beschäftigten Corona-Tests anbieten - bezahlt von der Firma. "Alle müssen jetzt ihren Beitrag im Kampf gegen Corona leisten, auch die Arbeitswelt. Um die zu schützen, die nicht von zu Hause arbeiten können, brauchen wir flächendeckend Tests in den Betrieben", sagte

Heute sind meist beide Elternteile berufstätig, Arbeit verdichtet sich immer mehr. Die Kinderkrankentage helfen, Job und Kinderbetreuung während der Corona-Pandemie wenigstens etwas besser zu vereinbaren.  "Was Familien seit Monaten leisten, ist doch einer der Gründe dafür, dass uns der ganze Laden nicht um die Ohren fliegt. Homeoffice, Homeschooling, Kinderbetreuung - immer alles gleichzeitig. Heute sind