Stellungnahme studentisches Wohnen

Veröffentlicht am 01.10.2012 in Kommunalpolitik

Stellungnahme der SPD-Gemeinderatsfraktion zum Thema "studentisches Wohnen in Schwetzingen"

Steigende Studentenzahlen im Studiengang „Diplom-Rechtspfleger“ machen erforderlich, ein Studentenwohnheim in Schwetzingen zu projektieren.

Das Studentenwerk Heidelberg plant nun den Bau von 73 studentischen Wohneinheiten mit insgesamt 90 Betten an dem von der Stadt vorgesehenen freien Gelände bei der August Neuhaus-Straße bzw. am Schwarzen Weg. Eine Tiefgarage mit 32 Stellplätzen soll für Parkraum sorgen. Durch eine Grundstückserschließungsstraße im rückwärtigen Bereich sollen darüber hinaus 4 gegeneinander versetzte Doppelhäuser mit 8 WE entstehen.

Wie durch den Rektor der Fachhochschule für Rechtspflege Dr. Zappernek deutlich gemacht wurde, besteht ein hoher Wohnbedarf an Studentenwohnungen, der bisher nur in geringem Maße durch Privatvermietungen gedeckt werden kann. Vielmehr pendeln viele Studenten oft von weither. Die veranschlagte Größe des Wohnheims ist somit eng berechnet.

Das Studentenheim an der Oststadt und die Wohnbebauung wird zu mehr studentischem Leben in der Stadt, aber auch für etwas mehr Unruhe entlang der August-Neuhaus-Straße führen.

Die SPD-Fraktion sieht den Bedarf an Studentenwohnungen und unterstützt daher diese Planung. Die Belastung der August-Neuhaus-Str. wird von uns als gering eingeschätzt, zumal die Anbindung überwiegend durch die ausführende Nadlerstraße erfolgt und viele Studenten fußläufig die Stadt erreichen werden. Die Doppelhäuser sind der Oststadt angepasst.

Wir unterstützen dieses Projekt und stimmen zu, ein Bauleitverfahren einzuleiten.

 

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. "Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de