Abschluss der diesjährigen Sommerabend-Tour in der Heimatstube Neulußheim

Veröffentlicht am 28.08.2020 in Wahlkreis

Den Abschluss der 2020er Museumstour des Wahlkreisabgeordneten Daniel Born bildet der Besuch der Heimatstube in Neulußheim am kommenden Mittwoch, den 2. September. Wie die beiden weiteren wahlkreisweit bekannten Veranstaltungen wird der Beginn wieder um 18 Uhr sein und eine Anmeldung ist in diesem Jahr zwingend erforderlich.

Neulußheim. „Es ist natürlich bedauerlich, dass dieses Jahr alles nicht in so lockerer und ungezwungener Feierabend-Atmosphäre stattfinden kann wie in den Vorjahren“, weist Born auf die pandemiebedingten Hygieneregeln hin. „Wenn mich aber im März jemand gefragt hätte, ob es auch in diesem Jahr eine Museumstour geben wird, hätte ich wohl geantwortet, dass wir momentan wirklich andere Sorgen haben. Insofern bin ich sehr dankbar, dass es gelungen ist, ein Veranstaltungsformat zu finden, mit dem wir auch im Corona-Sommer zusammen die Schätze des Wahlkreises ein wenig ins Licht der Öffentlichkeit bringen können“, zeigt sich der Schwetzinger Bildungspolitiker und Wohnungsbauexperte zufrieden.

In der Begrüßung des zurückliegenden Besuchs in Plankstadt hatte der Landespolitiker darauf hingewiesen, dass man Menschen vor 100 Jahren nur schwer hätte vermitteln können, dass eine tödliche Krankheit einen dazu zwinge, Masken zu tragen und Abstand zueinander zu halten, um die Ausbreitung zu verhindern und das für unzumutbar halte. Dass es ihm selbst äußerst schwerfällt, nicht so engen Kontakt mit denjenigen haben zu können, denen er sein Amt verdankt und für die er täglich arbeitet, konnte er dabei nicht verhehlen.

„Aber es ist doch klar, dass wir in dieser Situation alles tun, um so gut wie möglich durch die Krise zu kommen und dabei diejenigen besonders im Blick zu haben, denen unsere besondere Solidarität gilt: Schülerinnen und Schüler, ältere Mitbürger, Kranke und Schwache sowie diejenigen, die große finanzielle Einbußen zu erleiden haben“ fasst er zusammen, worauf es derzeit seiner Ansicht nach ankommt. „,Zusammenhalt und Zuhause’ ist das Motto, unter das ich meine Arbeit für den Wahlkreis gestellt habe. Und das gewinnt in Krisenzeiten an Bedeutung statt weniger wichtig zu werden, so dass für mich klar war, dass ich die Veranstaltung gerne durchführen und mit den Menschen im Gespräch bleiben will. Auch wenn es dieses Jahr dann eben eher 15 bis 20 Personen pro Termin sein können statt 40 bis 50.“

Treffpunkt wird der Platz vor der Heimatstube am Neulußheimer Alten Bahnhof in der Bahnhofstraße 2 sein. „Um die Hygiene- und Abstandsregeln umsetzen zu können, gibt es in diesem Jahr am Eingang einen Desinfektionstisch, es muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen und die Adresse hinterlassen werden. Die Sommerabende haben immer davon gelebt, dass man spontan einen schönen Abend verbringen konnte. Aber in diesem Jahr hat man nur einen sicheren Teilnahmeplatz, wenn man sich zuvor bei uns anmeldet und dann 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn da ist“, werden die Voraussetzungen zur Teilnahme formuliert. Anmelden kann man sich per E-Mail unter termine@daniel-born.de oder per Telefon unter 06205 38324.

 

Homepage Daniel Born MdL

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. "Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. "Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

17.09.2020 15:49
Regeln für Waffenexporte.
"Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen" Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: "Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne