„Balu und Du“ im Wahlkreisbüro vorgestellt

Veröffentlicht am 02.10.2019 in Wahlkreis

Born beim Fachgespräch mit Vertretern von Schulen und Verwaltung (Foto: Hamers)

Zum Fachgespräch „Mentoring an Grundschulen“ hatte Daniel Born Lehrer, Schulleiter und Menschen aus der Schulverwaltung zu einem Fachgespräch in sein Hockenheimer Wahlkreisbüro eingeladen. In der Runde ging es um aktuelle Herausforderungen, Chancen und Praxiserfahrungen, die in den Grundschulen als heterogenster Schulart gemacht werden.

Hockenheim. Neben dem breiten Austausch zwischen den Schulleitungen und Landtagsabgeordnetem Daniel Born, der grundschulpolitischer Sprecher seiner Fraktion ist, wurde auch ein konkretes Mentoringprogramm angesprochen. Bei der Initiative „Balu und Du“ übernehmen für ein Jahr Jugendliche zwischen 17 und 30 Jahren als sogenannter „Balu“ die Begleitung eines Grundschulkindes.

Der Geschäftsführer der Initiative Dr. Dominik Esch stellte zunächst vor, wie der von ihm als „Königsweg“ bezeichnete Weg funktioniert, bei dem Schüler der Oberstufe im Rahmen des normalen Kurssystems einen Kurs in Balu & Du besuchen können.

„Hier ist ein gutes Beispiel ins Leben gerufen worden, das allen Beteiligten hilft: Den 6-10-jährigen Moglis, die ein Jahr lang einen Balu an ihrer Seite haben, den Balus, die ein Schulfach belegen, das ihnen so viel fürs Leben bringt und die Schulen, Lehrer und Eltern sowieso“ zeigte sich Born überzeugt.

Landräte, Bürgermeister, Hochschullehrer, Schulleiter: die Reihe der Unterstützer von „Balu und Du“ ist lang und eindrucksvoll. Dennoch hat Esch immer wieder mit Hürden zu kämpfen. So muss er bei den zahlreichen Vorlagen, die er mit seinem Team den teilnehmenden Institutionen zur Verfügung stellt, stets berücksichtigen, dass es in Deutschland unendlich viele unterschiedliche Regelungen in der Bildungslandschaft – innerhalb einzelner Bundesländer ebenso wie selbstverständlich wenn man unterschiedliche Länder betrachtet – gibt.

Das Programm ist mittlerweile auch schon so etabliert, dass zahlreiche Erfolgsgeschichten zeigen, wir wirksam das Programm ist. „Die ständige wissenschaftliche Begleitung des Programms ist für mich ein wichtiges Argument“ schloss der Schwetzinger Wahlkreisabgeordnete die Gesprächsrunde.

Mehr Informationen über „Balu und Du“ gibt es unter diesem Link: www.balu-und-du.de

 

Homepage Daniel Born

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. "Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

SPD-Fraktionsvize Bartol erläutert den so genannten Investitionsrahmenplan. "Die steigenden Investitionen in den Verkehrsbereich beweisen, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum. Insbesondere im Schienenbereich müssen die Gelder jetzt schnell in die Infrastruktur fließen, denn Klimaschutz hängt unmittelbar von der Modernisierung der Infrastruktur ab. Da sich die

In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen. Die SPD hat auf einer Klausurtagung in Berlin wichtige Maßnahmen für "eine gerechte Ordnung auf dem Arbeitsmarkt im 21. Jahrhundert" beschlossen. "Die SPD ist und bleibt die Partei der Arbeit", sagte Parteichefin Saskia Esken am Sonntagabend. weiterlesen auf spd.de

06.02.2020 21:33
Katja Mast zur Grundrente.
Die Grundrente kommt. Schon in der kommenden Woche soll das Bundeskabinett sich mit dem Gesetzentwurf befassen. Fraktionsvizin Katja Mast freut sich, dass die fachlichen Details geklärt sind. "Zielgerade bei den Verhandlungen zur Grundrente: Wir haben gesagt, sie kommt. Und sie kommt. Es ist sehr gut, dass die fachlichen Details geklärt sind. Das war eine große Kraftanstrengung