Bei Daniel Born im Landtag – Spontankonzert inklusive

Veröffentlicht am 24.12.2018 in Wahlkreis

Über den Dächern von Stuttgart: Daniel Born inmitten seiner Besuchergruppe (Foto: L. Fallert)

49 interessierte Bürgerinnen und Bürger – darunter Mitglieder von Women`s Voice Neulußheim und der Altlußheimer AsF – folgten der Einladung des Schwetzinger Landtagsabgeordneten Daniel Born in den baden-württembergischen Landtag.

Altlußheim/Neulußheim. Von Altlußheim ging es bereits am Morgen mit dem Bus in Richtung Stuttgart. Die Teilnehmer waren gespannt darauf, Daniel Born und seine Arbeit dort besser kennen zu lernen. Fahrten wie diese bietet der SPD-Politiker regelmäßig an und lädt dabei nicht nur zur Besichtigung von Parlaments- und Fraktionsgebäude, sondern auch zum gemeinsamen, offenen Gespräch ein.

Nach dem Start mit einem Mittagessen im Plenum ging es zur ersten Station in das Haus der Abgeordneten am Schlossplatz. Hier hat die SPD-Fraktion ihre Räume und auch Daniel Born sein Landtagsbüro. Vom Sophie-Scholl-Saal – dem Sitzungssaal der Sozialdemokraten – ging es auf die beeindruckende Dachterrasse mit Blick über die gesamte Stuttgarter Innenstadt.

Hoch über den Dächern Stuttgarts bekam Daniel Born denn auch gleich ein unerwartetes Ständchen des Frauenchors Women`s Voice. Ganz spontan trugen sie das Lieblingslied aus ihrem Repertoire des Landtagsabgeordneten „Wir sind nicht mehr die Jüngsten“ vor. Eine Einlage, die die Stimmung noch weiter hob. Und von Daniel Born mit einem Verweis auf die SPD kommentiert wurde: „Ihr seid ja hier auch bei der ältesten Partei Deutschlands. Das Lied passt richtig gut.“

Anschließend folgte der Rundgang durch den Landtag mit dem Besucherdienst. Neben einer Einführung in die parlamentarischen Regeln wurde die Geschichte des Hauses erläutert. Im Plenarsaal gab es dann die Möglichkeit, Fragen zu stellen und die Sitzordnung kennen zu lernen.

Auch im anschließenden Gespräch mit Daniel Born waren die Würde des Hauses und parlamentarische Gepflogenheiten Thema – aber auch aktuelle Themen wie der Klimaschutz, die Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum und gute Kinderbetreuung.

 

„Es ist schön, die Arbeit unseres Abgeordneten einmal so eindrücklich selbst zu erleben. Von den internen Abläufen bekommt man als Außenstehender schließlich kaum etwas mit“ freute sich eine der Teilnehmerinnen. Ein anderer äußerte sich beruhigt über die strikte Durchsetzung der Hausregeln: „Ich finde es gut und richtig, mehrere Möglichkeiten zur Durchsetzung der Regeln zu haben. Schließlich ist das hier unsere Volksvertretung.“ Wie wichtig die Regeln im Landtag sind zeigen jüngste Ereignisse, als die Präsidentin des Landtags nach mehreren ignorierten Ordnungsrufen schließlich Sitzungsausschlüsse aussprechen musste. Erstmalig in der Geschichte des Landtags musste die Polizei bei der Durchsetzung des Hausrechts behilflich sein.

Während Daniel Born nach dem politischen Gespräch zurück an seinen Schreibtisch musste, stand für die Teilnehmer nach so vielen Informationen über den Landtag und die Politik ein Besuch des Stuttgarter Weihnachtsmarkts als gelungener Ausklang auf dem Programm. Das gemütliche Beisammensein und die festliche Illumination auf dem Markttreiben waren ein weiterer Genuss bevor es wieder Richtung Heimat ging.

Das Team Born, das sich mit den Besucherfahrten immer sehr viel Mühe gibt und liebevoll das Programm zusammenstellt, wurde von allen gelobt und bei bester Stimmung kam man in den späten Abendstunden wieder in Altlußheim an.

„So wie die vielen Termine im Wahlkreis sind die Besucherfahrten zu meinem Arbeitsplatz für mich eine ganz wichtige Rückkopplung. Hier bekomme ich von den Bürgerinnen und Bürgern über die Schulter geschaut und ein ganz direktes Feedback. Wenn dann auch noch so ein wunderbares Musik-Programm dazukommt, ist das einfach ein gelungener Tag.“ fasste Daniel Born den Besuch zusammen.

 

Homepage Daniel Born

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! "Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an - das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10
Kommunaler Solidarpakt.
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen - und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist - und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. "Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der