Born und Abraham laden ein: „Landtags-Talk mit dem Roten Tandem“

Veröffentlicht am 08.03.2021 in Landespolitik

Schwetzingen. Der SPD-Landtagsabgeordnete Daniel Born und sein Zweitkandidatin Simon Abraham laden für den morgigen Dienstag ein zum „Landtags-Talk mit dem Roten Tandem“.

Dem SPD-Landtagsabgeordneten aus Schwetzingen, Daniel Born, sind auch in Pandemiezeiten die Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern besonders wichtig. „Ob beim kontaktlosen Infostand, telefonisch oder wie hier bei Online-Diskussionen – der Austausch mit Ihnen liegt mir sehr am Herzen. Ich freue mich, gemeinsam mit meinem Zweitkandidaten Simon Abraham und Ihnen über die Landespolitik und meine Arbeit in Stuttgart für den Wahlkreis zu sprechen.“ Abraham ergänzt: „Die vielen Online-Themenabende in den letzten Wochen waren sehr erfolgreich. Das Interesse an der Landespolitik ist groß und so wollen wir eine weitere Gelegenheit zum Austausch bieten.“ Born und Abraham sind ein eingespieltes Team, das zu Terminen gerne mit dem „Roten Tandem“ unterwegs ist. Kurzerhand erhielt das Duo so seinen Spitznamen.

Dem Bildungs- und Wohnungsbauexperten Born ist eine Beteiligungskultur wichtig, die allen Menschen die Möglichkeit zur aktiven Beteiligung gibt: „Eine gute Wahlkreisvertretung beginnt für mich mit nachfragen, zuhören und dem persönlichen Gespräch. So bringe ich die Sorgen und Ideen unserer Region in den Landtag ein und bin die starke Stimme für unseren Wahlkreis in Stuttgart.“ Da auf absehbare Zeit leider keine größeren Veranstaltungen vor Ort möglich sein werden, bietet der Abgeordnete virtuelle Diskussionsformate wie dieses an.

Interessierte sind herzlich eingeladen, sich live zu beteiligen oder vorab Fragen zu stellen, die dann im Rahmen der Veranstaltung behandelt werden. Die Zugangsdaten für die Veranstaltung am Dienstag, 9. März ab 19 Uhr sind unter termine@daniel-born.de erhältlich.

 

Homepage Daniel Born MdL

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. "Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten", sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

Markus Söder will es werden, Armin Laschet auch. Da zwei sich öffentlich streiten, bleibt die Kanzlerkandidatur der CDU/CSU weiter ungeklärt. Für die SPD ist das unverantwortlich. Denn mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie warten wichtige politische Aufgaben. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wird am Montagabend in der ARD-Sendung "Hart aber fair" deutlich: "Das ist eine der wichtigsten Sitzungswochen

Für viele Schüler*innen ist es längst normal, jetzt müssen bald auch alle Unternehmen verpflichtend ihren Beschäftigten Corona-Tests anbieten - bezahlt von der Firma. "Alle müssen jetzt ihren Beitrag im Kampf gegen Corona leisten, auch die Arbeitswelt. Um die zu schützen, die nicht von zu Hause arbeiten können, brauchen wir flächendeckend Tests in den Betrieben", sagte

Heute sind meist beide Elternteile berufstätig, Arbeit verdichtet sich immer mehr. Die Kinderkrankentage helfen, Job und Kinderbetreuung während der Corona-Pandemie wenigstens etwas besser zu vereinbaren.  "Was Familien seit Monaten leisten, ist doch einer der Gründe dafür, dass uns der ganze Laden nicht um die Ohren fliegt. Homeoffice, Homeschooling, Kinderbetreuung - immer alles gleichzeitig. Heute sind