Daniel Born: „Druck auf die abgetauchte Ministerin war zu groß“

Veröffentlicht am 26.05.2020 in Aktuelles

Landtagsabgeordneter Daniel Born und Fraktionsvorsitzender Andreas Stoch kritisieren die angestrebten Kita-Öffnungen in Baden-Württemberg als zu spät und die Umsetzung mangelhaft.

Stuttgart. Daniel Born, Sprecher für frühkindliche Bildung der SPD-Landtagsfraktion, bezeichnet die Ankündigung von Ministerin Eisenmann, bis Ende Juni Kitas und Grundschulen wieder zum Regelbetrieb zu führen als „überfällig“.

„Der Druck der Eltern hat endlich gewirkt“, so Born. „Es ist aber vor allem für die Kinder eine lang ersehnte Nachricht, die es nun schwarz auf weiß haben, dass sie Ende Juni wieder ihre Freundinnen und Freunde, ihre Erzieherinnen und Erzieher sehen dürfen. Nicht nur Fachverbände, sondern auch Wissenschaftler hatten dies längst gefordert.  Die Zwischenergebnisse der vom Land in Auftrag gegebenen Kinderstudie kommen deswegen auch wie gerufen, um der Ministerin den Anlass für die Öffnung zu liefern. Ihr bildungspolitisches Abtauchen hat viel Schaden angerichtet“.

Andreas Stoch: „Austausch über die Umsetzung ist dringend“

„Eine Wendung um 180 Grad“ erkennt SPD-Fraktionschef Andreas Stoch: „Noch vor einer Woche wurden unsere Forderungen von der Ministerin abgetan, nun hat der allgemeine Druck endlich zur Einsicht geführt. Das hätte schneller gehen können, wenn man unsere Anregungen nicht pauschal ignoriert hätte. Aber lieber spät als nie“.

Stoch fordert nun, schnellstens einen runden Tisch mit Kommunen, Kita-Trägern und Gewerkschaften einzuberufen. „Ein Austausch über die Umsetzung der Öffnung ist dringend nötig. Es darf nicht wieder nur bei Ankündigungen bleiben. Und niemand wünscht sich, dass sich das Eisenmann-Chaos vom 18. Mai wiederholt.“

 

Homepage Daniel Born MdL

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Bundesfinanzminister Olaf Scholz soll uns als Kanzlerkandidat in die nächste Bundestagswahl führen, sagt Rolf Mützenich. Damit Deutschland sozial gerecht und wirtschaftlich stark bleibt. "Olaf Scholz hat mit seinen großen politischen Erfahrungen in Regierung und Parlament sowie als Länderregierungschef bewiesen, dass er unser Land auch in schwierigen Zeiten führen kann. Mit großer Konzentration und Reformwillen setzt der Sozialdemokrat Olaf

04.08.2020 06:22
Kindergesundheit stärken.
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht "rechnen", vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden - egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. "Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie", so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. "Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus