Daniel Born sorgt für mehr W-LAN in der Stadt

Veröffentlicht am 03.04.2019 in Service

Ab heute gibt es im Wahlkreisbbüro ein kostenfreies W-LAN-Angebot. Damit ist die rote Bank nur noch einen Klick vom Internet entfernt.

Hockenheim. SPD-Gemeinderatskandidatin Sabrina Brunner hat es als eine der ersten ausprobiert: „Der Hoggene-Hotspot auf der roten Bank läuft!“ stellt die 18-jährige Auszubildende fest. Als Hingucker ist die rote Bank vorm Wahlkreisbüro des SPD-Landtagsabgeordneten Daniel Born längst bekannt. Aber viele wissen auch, dass sich auf der roten Bank in der Schwetzinger Straße 10 gut Platz nehmen lässt – sei es um sich über aktuelle politische Themen zu informieren,  auf den Bus zu warten oder einfach eine Pause einzulegen.

Ab jetzt bietet die rote Bank zusätzlich auch einen direkten Klick ins Internet. Daniel Born stellt einen kostenfreien WLAN-Zugang direkt vor seiner Bürotür zur Verfügung. Gäste sowie auf den Bus wartende Bürgerinnen und Bürger können von nun an ganz bequem im Internet surfen und sich so die Wartezeit verkürzen. „Dieser rote Hoggene-Hotspot leistet einen kleinen Beitrag zu mehr W-LAN in der Stadt. “ so der Abgeordnete.

Auch die junge Gemeinderatskandidatin und amtierende Jugendgemeinderätin für Hockenheim, Sabrina Brunner, findet den neuen Hotspot super. Ihr liegt die Gestaltung und Weiterentwicklung der Stadt, gerade für junge Leute am Herzen. „Solche kostenfreien WLAN-Zugänge machen Hockenheim jugendfreundlicher und immer noch ein Stück attraktiver. Und das muss ja das Ziel von uns allen sein.“ so Brunner.

 

Homepage Daniel Born

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. "Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können", sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. "Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. "Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige