Die Freitagspost: Bertha Benz, Fortschrittsglaube und Selbstvertrauen

Veröffentlicht am 05.08.2022 in Woche für Woche

Bild: Bahnfrend/Wikipedia/CCBYSA

In der heutigen Freitagspost schreibt Daniel über die erste Fahrt von Bertha Benz mit dem Patentwagen Nummer 3 und den CSD in Stuttgart.

Einmal Mäuschen in der Geschichte sein. An einem Wendepunkt der Menschheit einfach beobachten können. Ich würde den 5. August 1888 nehmen. Genau heute vor 134 Jahren.

Ich stelle mir vor, wie genervt Bertha Benz gewesen sein muss. Ihr Mann der Tüftler, Ingenieur und Unternehmer, der seine Idee einfach – wortwörtlich – nicht auf die Straße bringt. Am 5. August findet er einen Zettel auf dem Schreibtisch: „Sind auf dem Weg nach Pforzheim.“ 13 Stunden später erhält er ein Telegramm: „Sind glücklich und ohne Schaden in Pforzheim angekommen.“

Zwischen diesen beiden – heute würde man sagen – „Textnachrichten“ lag die erste Autofahrt der Geschichte, die erste Nutzung einer Tankstelle, die erste Reparatur am Straßenrand und die wahrscheinlich erfolgreichste Marketingaktion aller Zeiten. Und der Moment als Carl Benz realisierte, dass der Patentwagen Nummer 3 fehlte.

Bertha Benz hat die Sache in die Hand genommen. Die Strecke kannte sie nicht, kein Navi und kein GPS. Und auch kein Smartphone. Wir empfinden es heute als mutig mit einem Akku-Rest von 17 Prozent das Haus zu verlassen. Das Auto war nur für den Probetrieb in einigen Bereichen Mannheims zugelassen – und da blieb es meistens nach wenigen Metern stehen. Auch die Langstreckenfahrt verlief nicht ohne Probleme. Aber mit Hutnadel und geliehenem Lederriemen wurde jedes Problem gelöst.

Fortschrittsglaube und Selbstvertrauen, Mut und Überzeugungskraft – und sicher auch Liebe. Da sind viele Energien am 5. August 1888 zusammengekommen. Und all das fand ja unmittelbar bei uns statt.

Wenn wir uns heute über Transformationsprozesse und neue Mobilität Gedanken machen, muss ich oft an Bertha Benz und diesen 5. August 1888 denken.

Bertha Benz steht dabei nicht für Nostalgie, sie steht für Aufbruch – für das Vorwärts. Was wäre eigentlich, wenn wir heute uns alle einmal kurz Gedanken machen würden und den Zettel neu schreiben: „Sind auf dem Weg nach …“? Vermutlich kämen richtig viele gute Energien zusammen.

Foto der Woche: Ein Fest der Vielfalt – und eine Demonstration für gleiche Rechte und Akzeptanz. Unter dem Motto „Community. Kraft. Europa.“ fand in Stuttgart der CSD statt und wir von SPD, Jusos und Queer-Sozis waren megastark vertreten.

 

Homepage Daniel Born MdL – Vizepräsident des Landtags von Baden-Württemberg

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Mit einem gigantischen neuen Hilfspaket will Kanzler Scholz für sinkende Energiepreise sorgen. Das Ziel: Egal wie groß die Herausforderungen sind, Deutschland packt das - jede und jeder kommt gut durch den Winter. Die SPD-geführte Bundesregierung von Bundeskanzler Olaf Scholz spannt angesichts der steigenden Energiepreise einen 200 Milliarden schweren "Abwehrschirm", mit dem die Menschen und Unternehmen… "DOPPEL-WUMS" FÜR BEZAHLBARE ENERGIE weiterlesen

Gute Arbeit verdient einen anständigen Lohn. Das ist eine Frage des Respekts. Arbeit hat ihren Wert und ihre Würde. Olaf Scholz hat als Kanzlerkandidat klar gesagt: Wenn die SPD gewählt wird, wenn er Bundeskanzler ist, wird der Mindestlohn steigen. Dieses Wahlversprechen setzen wir jetzt um - wir erhöhen den Mindestlohn auf 12 Euro pro Stunde. Gleichzeitig… Deutschland packt das. Mit 12 Euro Mindestlohn. weiterlesen

Mit dem diesjährigen Motto "Tourismus neu denken" setzt der Welttourismustag der Welttourismusorganisation (UNWTO) neue Impulse für den Tourismus der Zukunft. "Der Welttourismustag setzt ein starkes Zeichen für die Bedeutung des weltweiten Tourismus. Wir unterstützen das Format, um gemeinsame Werte der Tourismuspolitik zu kanalisieren und ein internationales Verständnis für die Stärkung des Tourismus zu schaffen. Der… Welttourismustag: Tourismus neu denken weiterlesen

Der Wahlsieg der Neofaschistin Meloni ist eine schwere Hypothek für Europas Zusammenhalt. Die konservative Europäische Volkspartei unter Führung von Manfred Weber hat den Aufstieg Melonis befördert. Deutschland wird jetzt gefordert, praktische Lösungen für die vielen europäischen Krisenaufgaben zu finden. "Dieser Tag ist ein bitterer Tag für alle, die ein starkes und demokratisches Europa wollen. Mit… Wahl in Italien: Bitterer Tag für Europa weiterlesen