Die Freitagspost: Die Wahlbenachrichtigungen liegen in den Briefkästen

Veröffentlicht am 20.08.2021 in Woche für Woche

In der heutigen Freitagspost schreibt Daniel über die Briefwahl. Ab heute wird gewählt.

Ab jetzt ist jeder Tag bis zum 26. September ein Wahltag. Die Wahlbenachrichtigungen liegen in den Briefkästen, die Briefwahl startet. Und das genau in einem Moment, in dem immer mehr Menschen sagen: „Das sind ernste und schwierige Zeiten. Wir brauchen in diesen Zeiten einen Kanzler, der für Kompetenz und Respekt steht – und der auf internationaler Ebene bereits bewiesen hat, dass er sich erfolgreich durchsetzen kann.“

Ich persönlich werde in den nächsten Tagen viele Menschen auf die Briefwahl hinweisen. Immer wieder habe ich in den letzten Jahren erlebt, dass Stimmen nicht abgegeben wurden, weil am Wahltag dann doch was dazwischengekommen (!) ist. Und in diesem Jahr natürlich als weiteres Problem: wegen Corona scheuen viele den Gang ins Wahllokal und ganz konkret in die Wahlkabine.

Gerade weil unser Land vor schwierigen Zeiten und auch harten Diskussionen steht, ist es wichtig, dass bei der Bundestagswahl so viele Stimmen wie möglich „gehört“ werden. Für die Briefwahl zu werben heißt, hierzu einen wichtigen Beitrag zu leisten.

Foto der Woche: Wahlkampf füllt in diesen Tagen auch meinen Kalender. Bei Josip Juratovic habe ich zum Wahlkampfauftakt in Heilbronn eine Rede gehalten. Derzeit sind alle unsere Kandidierenden unterwegs und machen mit ihren Teams einen tollen Job.

 

Homepage Daniel Born MdL

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Die europäischen Sozialdemokrat*innen haben am "Black Friday" die Notwendigkeit eines Europäischen Lieferkettengesetzes bekräftigt, das weltweit für faire Arbeitsbedingungen in Handel und Produktion sorgt. Das fordern sie am "Black Fair Day". Der ganze Artikel auf vorwärts.de

25.11.2021 07:43
Ampel-Koalitionsvertrag.
"Wir wollen mehr Fortschritt wagen" Die SPD hat sich mit den Grünen und der FDP auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Klimaschutz, eine Politik des Respekts und die Digitalisierung stehen im Mittelpunkt. Die wichtigsten Punkte im Überblick. "Die Ampel steht", sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) bei der Präsentation des Koalitionsvertrages, auf den sich die SPD mit Bündnis90/Die Grünen und

Veränderung ist Fortschritt, wenn sich das Leben der Menschen verbessert - und, wenn sich neue Chancen auftun, die wir ergreifen wollen. So begreifen wir die großen Aufgaben, die sich stellen. Dafür braucht es Mut, Entschlossenheit und gute Ideen. Etwa im Kampf gegen die Klimakrise, für Digitalisierung, für die Sicherung unseres Wohlstandes, für eine moderne, freie

LIVE AB 15 UHR Sei live dabei, wenn wir den Koalitionsvertrag für echten gesellschaftlichen, ökologischen und wirtschaftlichen Fortschritt vorstellen. Einen Fortschritt, den wir jetzt gemeinsam mit BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP konkret umsetzen werden. Wir freuen uns auf Dich - ab 15 Uhr live! Livestream mit Gebärdensprache