Sommertreff der SPD-Kreistagsfraktion

Veröffentlicht am 23.08.2021 in Kreistagsfraktion

Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion auf dem WaldSinnPfad | Foto: Andrea Schröder-Ritzrau

Etwas Besonderes hatte sich Guntram Zimmermann, ehemaliger Bürgermeister von Spechbach und Kreisrat für die SPD-Fraktion und die Altkreisräte zum Sommertreff ausgedacht. Gemeinsam ging es ein gutes Stündchen entlang des WaldSinnPfad mit anschließender Einkehr im örtlichen Schützenhaus.

Der im Jahr 2009 angelegte WaldSinnPfad entstand aus der Zusammenarbeit der Gemeinde Spechbach mit dem Naturpark Neckartal-Odenwald. Die Wahrnehmung des Waldes als Sinneserlebnis steht im Vordergrund und ist auf sechzehn Tafel-Stationen dargestellt. Ein Wald ist mehr als die Summe seiner Bäume. Er ist Ökosystem und Naturraum, Frischluftzelle und Erholungslandschaft, ein Platz der Ruhe und ein Ort der Besinnung. Der Naturparkpfad begleiten mit Literaturzitaten und informiert auf Tafeln über die anstehenden Gesteine wie Buntsandstein, Muschelkalk und Löss sowie über Bodenbildung.

Die Vorbereitungen lagen bei Guntram Zimmermann und seiner Frau Hanne. Herzliches Dankeschön von deiner Fraktion!

Auch der neue Bürgermeister Werner Braun und seine Frau nahmen am gemütlichen Beisammensein im Schützenhaus teil und er teilte der Fraktion gleich zu Beginn in seiner Begrüßungsrede die Herausforderungen der Gemeinde mit. Teil der Energiewende zu sein und Windkraft vor Ort zu fördern sowie mit der kreiseigenen Gesellschaft FiberNet endlich für schnelle Internetverbindung zu sorgen, seien die beiden dicken Bretter, die die Gemeinde derzeit zu bohren habe.


Lars Castelucci, MdB

Für eine kurzen Besuch nahm sich auch der Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci Zeit bevor er mit dem Zug nach Berlin fuhr zu der Sondersitzung aufgrund der aktuellen Lage in Afghanistan. In seiner kurzen Ansprache würdigte er insbesondere die Arbeit der Kreistagsfraktion im Bereich Klima- und Naturschutz und hier die Kreisrätin Dr. Brigitta Martens-Aly.

 

Homepage Die SPD im Kreistag Rhein-Neckar

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern - und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt "ein Relikt aus der Kaiserzeit": den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei "viel mehr an Aufbruch" als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil - und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

Justizminister Buschmann hat einen Referentenentwurf zur Streichung von Paragraph 219a vorgelegt. Damit schafft die Ampelkoalition dringend benötigte Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte. Sie müssen über Schwangerschaftsabbrüche informieren dürfen. Das ist keine Werbung, sondern Aufklärung. Damit Frauen und Paare selbstbestimmt entscheiden können. "Mit der Streichung des Paragraphen 219a schafft die Ampelkoalition ein Relikt aus der Kaiserzeit