"Goldene Wildbiene" für den Rhein-Neckar-Kreis

Veröffentlicht am 14.09.2020 in Kreistagsfraktion

Wettbewerb Blühende Verkehrsinseln

Der Rhein-Neckar-Kreis hat die Auszeichung "Goldene Wildbiene" beim Wettbewerb "Blühende Verkehrsinseln" gewonnen.

Mit insektenfreundlich gestalteten Verkehrsinseln an der Bundesstraße (B) 45 bei Sinsheim (Knotenpunkt B 292/B 45) und Meckesheim (Knotenpunkt B 45/Landesstraße (L) 549) hat das Straßenbauamt im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis gezeigt, wie erfolgreicher Artenschutz gelingen kann.

Das sah auch das Verkehrsministerium Baden-Württemberg so und zeichnete das Engagement im Rahmen des Wettbewerbs „Blühende Verkehrsinseln“ mit der „Goldenen Wildbiene 2020“ aus.
Verkehrsinseln insektenfreundlich umgestaltet
Verkehrsinsel mit üppig blühenden Wildblumen
Erste Versuchsflächen im Rhein-Neckar-Kreis: Auf zwei Verkehrsinseln an der Bundesstraße (B) 45 ist eine farbenfrohe und blühende Blumenwiese entstanden. Darüber freuen sich die Mitarbeitenden der drei Straßenmeistereien im Rhein-Neckar-Kreis sehr.

„Die zwei prämierten Flächen wurden als Pilotprojekt von der Straßenmeisterei Neckarbischofsheim umgestaltet. Nach einem Austausch des Bodens mit anschließender Neusaat gibt es hier nun ein üppiges Nektarbüffet für Wildbienen und andere Insekten“, freut sich der Leiter der Straßenmeistereien Neckarbischofsheim, Christopher Lehmann. Und der Leiter des Straßenbauamtes im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, Matthias Fuchs gibt ergänzend einen Ausblick in die Zukunft: „Die Straßenmeistereien im Rhein-Neckar-Kreis haben bereits begonnen, auch weitere Flächen im Landkreis für Insekten attraktiv zu machen. Konkret werden weitere drei Hektar Straßenbegleitflächen im Herbst 2020 bzw. im Frühjahr 2021 von den Straßenmeistereien in Neckarbischofsheim, Weinheim und Wiesloch insektenfreundlich umgestaltet.“

Mit diesem Pilotprojekt wurden eintönige Grünflächen in einen artenreichen Lebensraum für Insekten und andere Kleintier umgestaltet. Dies überzeugte auch die Fachjury, welche das Projekt als einen der Gewinnerbeiträge des Wettbewerbs kürte. Als Preis für das Engagement erhält das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis die landesweite Auszeichnung „Goldene Wildbiene“ und gilt somit als Leuchtturm im Bereich Insektenschutz.
Erhalt der biologischen Vielfalt

Im Namen des Rhein-Neckar-Kreises zeigte sich Landrat Stefan Dallinger stolz auf die prämierten Verkehrsinseln und die vielen weiteren naturnah entwickelten Flächen im Kreisgebiet. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Arbeit im Sinne des Artenschutzes nun landesweit als Leuchtturmbeispiel gilt. Der Erhalt der biologischen Vielfalt ist ein drängendes Thema unserer Zeit, das wir auch vor Ort adressieren möchten. Unser Engagement zeigt, dass jeder und jede etwas beitragen kann. Unser besonderer Dank, gilt den Mitarbeitenden der Straßenmeistereien, die das Konzept erarbeitet und umgesetzt haben“, erläutert der Landrat dazu

Die Jury des Wettbewerbs setzte sich aus Vertreterinnen und Vertretern des Verkehrsministeriums, des Landesnaturschutzverbands Baden-Württemberg, des BUND Baden-Württemberg, des NABU Baden-Württemberg und der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen zusammen. Bewertet wurden unter anderem die verwendete Saatgutmischung und die fachliche Expertise des Konzepts.
Zeichen für den Artenschutz setzen

Der natürliche Lebensraum für Wildbienen und andere Insekten wird immer knapper. Rund 42 Prozent der heimischen Insektenarten sind in ihrem Bestand extrem reduziert oder vom Aussterben bedroht. Dabei sind sie für unser Ökosystem unersetzlich: Sie bestäuben Blüten, bekämpfen Schädlinge und tragen zur Fruchtbarkeit der Böden bei. Der Rückgang der Insekten hat auf den Menschen und die Umwelt extrem negative Auswirkungen. Das Straßenbauamt im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis setzt mit naturnah gestalteten Verkehrsinseln ein Zeichen für den Artenschutz und damit für unsere zukünftigen Generationen.

 

Homepage Die SPD im Kreistag Rhein-Neckar

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Wir wollen ein starkes, soziales Land für uns alle - mit Respekt voreinander und ein "Füreinander" in ganz Europa. Zukunft wird jetzt gemacht. Wie wir morgen leben, entscheidet sich hier und jetzt. Wir sehen gerade: Eine starke Gesellschaft für alle, ein zupackender und effektiver Staat, öffentliche Investitionen in Infrastruktur, Wissenschaft und Forschung, eine kraftvolle Wirtschaft,

Seit 50 Jahren eine Erfolgsgeschichte: Die von der ersten sozialliberalen Koalition begonnene Städtebauförderung ist unverzichtbarer Bestandteil kommunaler Stadtentwicklung. Es war immer eine Stärke des Programms, dass unter dem Dach der Städtebauförderung die Entscheidungen vor Ort getroffen worden sind. Auf diesem Weg haben mittlerweile 3.900 Kommunen eine Zukunftsperspektive entwickeln können. Genau diese Dynamik gilt es während

Im Vorfeld des Europatages am 9. Mai treffen sich Vertreter der EU- Mitgliedstaaten sowie ihre Staats- und Regierungschefs im Rahmen des Sozialgipfels am 7. und 8. Mai in Porto. Ziel der Zusammenkunft ist es, die Zukunft des europäischen Sozialmodells bis 2030 zu klären. Dazu der Europabeauftragte des SPD-Parteivorstands Udo Bullmann: "Der Sozialgipfel in Portoist das

06.05.2021 09:33
Für starke Betriebsräte.
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. "Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen