Kopfbild

SPD-Schwetzingen - Leben in der Kurpfalz

Hätte, hätte Fahrradkette…

Ortsverein

Spargelwahlkreis 35 Kilometer, 35 Prozent! – Neza Yildirim die SPD-Bundestagskandidatin, Landtagsabgeordneter Daniel Born und der Schwetzinger Stadtrat Simon Abraham, wollten zum Abschluss des Sommers in die Pedale treten und motivierten einige Genossen erfolgreich zum Mitradeln durch den Wahlkreis. Schon beim Start an der Spargelfrau auf dem Schwetzinger Schlossplatz stießen bei schönem Wetter die ersten Radler dazu. „Wir fahren heute 35 Kilometer, die wollen wir in Prozent auch am 24. September erreichen, wenn die Menschen Martin Schulz zum Kanzler wählen“, so Neza Yildirim optimistisch.

Sie hatte sich ein Pedelec eines Schwetzinger Fahrradhändlers ausgeliehen. „Elektromobilität ist die zukünftige Fortbewegungsart, viele fahren schon mit elektrischen Rädern und manch einer leistet sich auch ein Elektroauto. Da müssen wir ran, denn wir dürfen den Markt nicht alleine der asiatischen und amerikanischen Industrie überlassen“, so Yildirim. Allzulange hätten die deutschen Automobilhersteller Verbrennungsmotoren bevorzugt, anstatt die umweltfreundliche E-Mobilität zu fördern. 

SPD-Landtagsabgeordneter Born und Stadtrat Abraham hatten ein Tandem flott gemacht. „Mit dem Tandem zeigen wir, dass dieser Wahlkampf auf gute Teamarbeit aufbaut. Und mit der Fahrt durch die Kommunen machen wir deutlich, dass Bürgerinnen und Bürger den gleichen direkten und unbürokratischen Kontakt zu ihrer Bundestagsabgeordneten haben werden." so Abraham beim Start der Tour in Schwetzingen. Es gehe der SPD darum Menschen zu verbinden - nicht auseinanderzubringen. Auf einer Fahrradtour entstehe so eine gute Verbindung. Und für Daniel Born selbst ist die Idee Menschen zu verbinden eine der Triebfedern seiner politischen Arbeit in Stuttgart: „Bildungsgerechtigkeit, günstiger Wohnraum, gute Arbeit und leistungsfähige Kommunen sind wichtig, damit nicht die Neidgesellschaft gewinnt sondern das erfolgreiche Miteinander“, so Born.

Die Schlusseinfahrt an der Grillhütte Neulußheim verpassten aber die beiden Hauptradler und somit auch die heißbegehrten Dampfnudeln der örtlichen SPD-Genossinnen. „Leider ist uns unterwegs die Kette gerissen“, so Abraham. Und an einem Sonntag sei es schwer eine Neue zu bekommen. So lebte der Spruch des letztmaligen Kanzelkandidaten Steinbrück wieder auf: „Hätte, hätte Fahrradkette…“

 

 
 

Neza Yildirim

 

Roter Briefkasten

 

Daniel Born

 

WIR BEI FACEBOOK

 

News-Ticker

Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen "Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen", sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: "Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. "Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Europäisches Parlament macht Weg frei für Reform der Bürgerinitiative Das Europäische Parlament hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, den Beginn der Verhandlungen über eine Reform der Europäischen Bürgerinitiative beschlossen. "Dass sich in den fünf Jahren mehr als acht Millionen Menschen an einer Europäischen Bürgerinitiative beteiligt haben, zeigt, wie stark der Bedarf nach direkter und grenzüberschreitender