REGION SCHWETZINGEN: BÜRGERMEISTER GÖCK FÜHRT LISTE AN

Veröffentlicht am 31.01.2014 in Politik

SPD stellt Kreistagsliste im Wahlkreis Schwetzingen auf.

Einstimmig nominierten am Mittwoch die 23 Delegierten aus den drei SPD-Ortsvereinen Schwetzingen, Brühl und Ketsch in dem „Steffi-Graf-Zimmer“ der Brühler Gaststätte „Ratsstube“ ihre drei Kreisräte auf die Plätze 1 bis 3: Spitzenkandidat bleibt danach Bürgermeister Dr. Ralf Göck (50) aus Brühl, Fraktionsvorsitzender der Kreistag-SPD, der vor fünf Jahren die meisten Stimmen aller Kandidatinnen und Kandidaten im Rhein-Neckar-Kreis erhalten hatte. Unter der Wahlleitung von Brühls Ortsvereins­vorsitzendem Hans Zelt kam der Schwetzinger Stadtrat, TV-64-Vorsitzende und Polizei­hauptkommissar i.R. Hans-Peter Müller auf Platz zwei und der Ketscher Gemeinderats-Fraktionsvorsitzende und Druckform­hersteller Gerhard Jungmann auf Platz drei.

Auch die weiteren Kandidatinnen und Kandidaten sind bekannte und beliebte Kommunalpolitiker in ihren Gemeinden. Gemeinderat und Rechtsanwalt Tarek Badr führt auch den Ketscher SPD-Ortsverein. Die Schwetzinger Vorsitzende des „Sängerbunds“ und Zytologie-Assistentin Sabine Rebmann kandidiert auf Platz 5.

Der Rohrhofer Dipl.-Mathematiker, SVR-Vorsitzender und Bürgermeisterstellvertreter Hans Hufnagel belegt Platz 6, die frühere Schwetzinger Stadträtin und Grund- und Hauptschullehrerin i.R. Doris Glöckler steht auf Platz 7. Der Ketscher Rechtsanwalt Dr. Oliver Brinkmann kommt auf Platz 8, die Ketscher Grund- und Hauptschullehrerin Karin Straßburger auf Platz 9, der Brühler SPD-Fraktionsvorsitzende und Rechtsanwalt Roland Schnepf auf 10, die Pfarramtssekretärin und Gemeinderätin Gabriele Rösch auf Platz 11 und der Schwetzinger Ortsvereinsvorsitzende und Arbeitsförderer Simon Abraham auf Platz 12, Ersatzkandidat ist Haydar Sahin aus Schwetzingen.

Am Ende galt der Dank des Spitzenkandidaten allen, die sich zur Wahl stellten. Er blicke zuversichtlich auf den Urnengang, da es sich bei den Kandidatinnen und Kandidaten durchweg um beruflich erfolgreiche und in der Bevölkerung beliebte Personen handele, die in ihren Gemeinden zumeist bereits als Gemeinderäte Verantwortung trügen. Zwischen den Wahlgängen erläuterte Ralf Göck nach dem Motto „Versprochen und gehalten“, dass die SPD sich mehrfach erfolgreich für die Senkung der Kreisumlage eingesetzt habe, und so den Handlungsspielraum der Gemeinden erweitert habe.

Außerdem habe die SPD für die echte Drittelfinanzierung bei der Schulsozialarbeit gesorgt und sowohl die Schwetzinger Berufsschulen als auch die dortige GRN Klinik auf einem modernen Stand gehalten. Jetzt müsse der ÖPNV durch die Erhöhung des Zuschusses für die Gemeinden gestärkt, ein bezahlbares Sozialticket gefunden und das Radwegenetz insbesondere auf der Brühler Kollerinsel verbessert werden, nannte Göck die Hauptforderungen für die Kreistagswahl am 25. Mai 2014.

In geheimer Wahl wurde folgende Liste nominiert:

1. Dr. Ralf Göck, Bürgermeister, Brühl
2. Hans-Peter Müller, Erster Polizeihauptkommissar i.R., Schwetzingen
3. Gerhard Jungmann, Druckformhersteller, Ketsch
4. Tarek Badr, Rechtsanwalt, Ketsch
5. Sabine Rebmann, Zytologie-Assistentin, Schwetzingen
6. Hans Hufnagel, Dipl.Mathematiker, Brühl
7. Doris Glöckler, Grund- und Hauptschullehrerin i.R., Schwetzingen
8. Dr. Oliver Brinkmann, Rechtsanwalt, Ketsch
9. Karin Straßburger, Grund und Hauptschullehrerin, Ketsch
10. Roland Schnepf, Rechtsanwalt, Brühl
11. Gabriele Rösch, Pfarrsekretärin, Brühl
12. Simon Abraham, Fachkraft für Arbeitsförderung, Schwetzingen
Ersatzkandidat: Haydar Sahin, Schwetzingen

Bild: Sitzend von links: Sabine Rebmann, Gerhard Jungmann, Karin Straßburger; stehend von links: Sahin Haydar, Simon Abraham, Doris Glöckler, Hans Hufnagel, Hans-Peter Müller, Ralf Göck, Tark Badr, Gabriele Rösch; es fehlen Oliver Brinkmann und Roland Schnepf.

Roter Briefkasten

Daniel Born

SPD Schwetzingen bei Facebook

SPD Schwetzingen bei Instagram

News-Ticker

Die vorgestellten Referentenentwürfe zur tiefgreifenden Reform des Filmförderungsgesetzes bieten eine gute Grundlage für die weiteren Beratungen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt insbesondere die Zielsetzungen und Kernpunkte der Reform - wie verlässliche Förderung, bessere Beschäftigungsbedingungen, die Reduzierung bürokratischer Hürden und die Steigerung von Transparenz sowie Effizienz. Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher: "Die Pläne zur Stärkung der Autonomie… Den Filmstandort Deutschland stärken weiterlesen

Rechtsstaat noch wehrhafter machen Es geht mehr denn je darum, unsere offene Gesellschaft gegen ihre Feinde zu verteidigen. Unser Rechtsstaat muss sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Rechtsextremisten wehren. Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat dafür heute weitere effektive Maßnahmen vorgestellt. "Hunderttausende Menschen gehen seit Wochen gegen Hass und Hetze auf die Straße und… Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus weiterlesen

Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Wir müssen dagegen halten - jede und jeder Einzelne von uns. Doch was tun, wenn uns im Alltag Hass und Hetze begegnen? Vom Widerspruch am Stammtisch über Engagement in Organisationen bis zur Unterstützung von Betroffenen: Werde aktiv und setze ein Zeichen für Toleranz und Respekt. Kämpfe mit uns für eine… SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS! weiterlesen

Die FDP blockiert das Gesetz kurz vor den wichtigen Verhandlungen auf EU-Ebene. Damit schwächt sie die Wirtschaft und verspielt Deutschlands Vertrauen in Europa, sagt Dagmar Schmidt. "Viele deutsche Unternehmen haben auf das europäische Lieferkettengesetz gehofft. Die FDP setzt durch ihre Ablehnung Deutschlands Vertrauen in Europa aufs Spiel. Im Gegensetz zu Hubertus Heil, der Kompromisse zu… Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz weiterlesen

Schwetzingen für alle - Startseite