SPD-Einsatz auf dem Schwetzinger Friedhof

Veröffentlicht am 29.10.2017 in Ortsverein

SPD-Mitglieder haben am letzten Samstag im Oktober in einer ersten Gemeinschaftsaktion auf dem Friedhof Schwetzingen Wege vom Gras befreit und Stellplätze in Ordnung gebracht. Es sollen weitere Aktionen auf dem Friedhof folgen.

Sabine Englert, Ortsbeauftragte des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge und Initiatorin der Aktion sowie Vorstandsmitglied Johannes Haupt erläuterten die Beweggründe für das bürgerschaftliche Engagement so: „Die Schwetzinger Bürger waren in der Vergangenheit auf dem Friedhof verwöhnt, aber diese Zeiten sind vorbei", stellt Englert fest. Sie erinnerte an die frühere Pflege der Bauhofmitarbeiter, die tagtäglich wie selbstverständlich auch auf dem Friedhof tätig gewesen wären. Weil der Schwetzinger SPD der Friedhof am Herzen liege, so Englert weiter, habe man diesen Schritt gewählt und einen Arbeitskreis eingesetzt, der zwar selbst Hand anlege, aber nicht den Bauhof und Gärtnereibetrieb ersetzen wolle. „Wir wollen heute nur unterstützend tätig werden, nicht aber in Konkurrenz zu den Profis treten", ergänzte Johannes Haupt. In der Vergangenheit habe das Thema Sauberkeit und Pflege auf dem Friedhof bei vielen Angehörigen immer wieder Anlass zu heißen Diskussionen gegeben, sagte Englert. „Wir wollten jetzt handeln und nicht nur darüber reden", betonten die SPD-Mitglieder.

 

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

Um die besten Köpfe für den Öffentlichen Dienst zu gewinnen, muss der Bund als Arbeitgeber noch attraktiver werden. Die SPD-Fraktion fordert eine Ausbildungsplatzoffensive für den Öffentlichen Dienst. Insbesondere das Bundesinnenministerium und das Bundesverteidigungsministerium sind hier gefragt. "Altersbedingte Abgänge und unzureichende Ausbildungskapazitäten sorgen im Öffentlichen Dienst für große Herausforderungen. Sie müssen gemeistert werden, wenn wir die

In wenigen Tagen übernimmt Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft - in einer Zeit, die für Europa richtungsweisend sein dürfte, und zwar vor allem in den Fragen: Wie bewältigen wir diese aktuelle Krise? Wie gehen wir aus ihr hervor? Und was bedeutet das für den Zusammenhalt in Europa? Für uns heißt das: Große Aufgaben, aber mindestens auch ebenso

Unsere Heimat, das sind unsere Städte und Gemeinden. Doch die Corona-Pandemie reißt gewaltige Löcher in ihre Kassen. Wir spannen jetzt einen Rettungsschirm, damit die Kommunen die Zukunft gestalten können. Mit Investitionen in gute Schulen und Kitas, Altenpflege, Feuerwehr, Busverbindungen und Schwimmbäder. Das Bundeskabinett hat am Mittwoch den von der SPD hart erkämpften Solidarpakt Kommunen beschlossen.