Stadtradeln 2020

Veröffentlicht am 24.04.2020 in Fraktion

Das „rote“ Kreistagsrad vom Stadtradeln 2018 (Foto: Andrea Schröder-Ritzrau)

SPD-Kreistagsfraktion zuversichtlich: Stadtradeln sollte im Sommer stattfinden

Radfahren ist - gerade in Corona-Zeiten - die Mobilität der Stunde! Das ist auch auf den Straßen und Radwegen derzeit gut zu sehen: langsam wird es eng auf manchen Radwegen, weil immer mehr Menschen auf das Rad umsteigen. Eine bessere Stärkung der Atemwege und des Kreislaufsystems gibt es kaum und man kann sich auf dem Rad auch kaum anstecken. Zudem fällt es leicht Abstand zu halten, definitiv leichter als im PKW.

 

Die SPD-Kreistagsfraktion ist sich daher einig, dass das Stadtradeln nicht komplett der Corona-Situation zum Opfer fallen sollte. „Wir haben Verständnis für die Absage im Mai. Es ist aber wichtig, dass die Bevölkerung eine Möglichkeit hat, ihr Bekenntnis zur Mobilitätswende auszudrücken, zu erleben, wie schön, gesund und umweltfreundlich Radeln sein kann“, so Dr. Brigitta Martens-Aly und Dr. Andrea Schröder-Ritzrau als umweltpolitische Sprecherinnen der Fraktion und bekennende Radlerinnen. Das „Stadtradeln“ stärke zudem das Gemeinschafsgefühl der Rad-Community im Kreis im sportlichen Wettstreit um die meisten Radkilometer für das eigene Team und die jeweilige Gemeinde.

 

Bei allen Problemen, die die Corona-Krise für sehr viele mit sich bringt, gibt es auch den erfreulichen Effekt der reineren Luft. „Um sie zu erhalten, brauchen wir jetzt mehr denn je eine konsequente Förderung des Radverkehrs durch den Kreis und die Kommunen und auch Messzahlen, die uns in die Lage versetzen, den Erfolg oder Misserfolg unserer Maßnahmen zu beurteilen“, meint Dr. Brigitta Martens-Aly, Sprecherin des Umwelt-AK in der SPD-Fraktion. „Darauf wird die SPD-Fraktion auch in den kommenden Beratungen für ein Mobilitätskonzept im Kreis drängen.“

 

„Nachdem nun auch Landesverkehrsminister Hermann positiv geäußert hat, sollten auch wir im Rhein-Neckar-Kreis ein Zeichen setzen. Wir alle sollten zuversichtlich in die zweite Jahreshälfte schauen und nicht alles einfach absagen, sondern die Aktivitäten um das Stadtradeln z. B. als Urlaubsersatz und Ferienaktion 3 bis 4 Monate später beginnen“, schlug Dr. Ralf Göck, Fraktionsvorsitzender und Bürgermeister von Brühl vor. Der SPD sei es nicht daran gelegen das gesamte Programm mit vielen Gemeinschaftsveranstaltungen in vollem Umfang durchzuführen. Die Koordination der gemeindlichen Aktivitäten mit gemeinsamen Flyern sollte aber wieder vom Kreis erfolgen, „vielleicht auch ein Auftakt-Impuls für die Bewohner des Rhein-Neckar-Kreises entlang der Leimbach-Route“. Fahrradfahren sei gerade auch zu Zeiten von COVID 19 eine Betätigung, die die Abwehrkräfte stärkt, also der eigenen Gesundheit und dem Klimaschutz zuträglich ist.

 

Homepage Die SPD im Kreistag Rhein-Neckar

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können - und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union "kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze",

Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. "Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

14.06.2021 07:49
KEINE RENTE MIT 68!.
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept - ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. "Wir garantieren auch 2022 - trotz Pandemie -, dass die Sozialversicherungsbeiträge