Stellungnahme Schenkung eines Kunstwerkes im öffentlichen Raum für den Kreisel Nadlerstraße

Veröffentlicht am 19.12.2011 in Gemeinderatsfraktion

Stellungnahme von Hans-Peter Müller für die SPD-Gemeinderatsfraktion

Herr Oberbürgermeister,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

über Kunst, vor allem Kunst im öffentlichen Raum lässt sich bekannter weise streiten, Geschmäcker sind verschieden. Ich möchte an dieser Stelle nur an die Zyklen „Kunst im Wege stehend“ erinnern.
Heute aber geht es nicht um im Wege stehend, sondern um ein Kunstwerk, welches auf dem noch immer umstrittenen Kreisel, sprich Kreisverkehrsplatz Nadlerstraße, geht. Ein renommierter Künstler hat einen internen Wettbewerb für sich entschieden. Die Unternehmensgruppe Pfitzenmeier stiftet der Stadt Schwetzingen ein Kunstwerk, alles in allem wird der Etat der Stadt gering belastet. So weit, so gut. Dass man es nicht jedem Recht machen kann ist bereits erwähnt, bekannt. Was möchte das Kunstwerk ausdrücken?
Eine große Reckstange mit einem Turner, sehr gegenständlich soll, die bewegte Stadt dokumentieren, das Reck selbst könnte oder soll ein Stadttor zeigen, also den Eingang in eine bewegte Stadt. Als Vorstand des hier größten Vereins, dem TV Schwetzingen 1864, könnte man es als Homage widmen. Es könnte bereits Werbung für das Internationale Deutsche Turnfest sein, welches in der Metropolregion Rhein-Neckar stattfindet. Passt auch zum 150jährigen TV-Vereins-Jubiläum im Jahre 2014. Man könnte auch eine gewisse synchrone Verbindung zu der Kunst am Bismarck Platz, auch Stadteingang, herstellen.
Aber, der Bürgerwunsch auf Öffnung des Kreisels in die Nordstadt ist nach wie vor vorhanden und nun darauf ein Kunstwerk? Irgendwie beißen sich die positiven und negativen Aspekte.
Die Fraktion der SPD könnte sich durchaus vorstellen, dass mit der Öffnung des Kreisels die Kunst nicht so sehr in den Vordergrund gerückt wird, bzw. nicht so kritisch gesehen wird.
Da wir in der Fraktion nicht alle meine Meinung teilen, ich stehe dem Kunstwerk positiv gegenüber, werden wir auch nicht geschlossen der Verwaltungsvorlage zustimmen.

Für die SPD-Fraktion
Hans-Peter Müller

News-Ticker

Sportgroßveranstaltungen sind Booster für Tourismus Im Rahmen des tourismuspolitischen Dialogs der Touristiker:innen der SPD-Bundestagsfraktion sprachen die Abgeordneten mit Vertreterinnen und Vertretern der Branche über die Bedeutung von Sportgroßveranstaltungen für den Tourismusstandort Deutschland. Diverse Beispiele zeigen: Sie haben einen erheblichen Mehrwert für die Regionen. "Große Sportevents wie die Rodel WM, die Handball EM der Männer und… Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion weiterlesen

Häusliche Gewalt ist Machtausübung Die Zahl der Opfer von häuslicher Gewalt ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das geht aus einem aktuellen Bericht zur polizeilichen Kriminalstatistik hervor. Es besteht dringender Handlungsbedarf. "Der Bericht unterstreicht die dringende Notwendigkeit der Schaffung von funktionierenden und ausreichenden Strukturen für Schutz, Hilfe und Prävention bei Gewalt an Frauen. Das gilt… Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt weiterlesen

Lina Seitzl, zuständige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion:Laura Kraft, zuständige Berichterstatterin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen:Ria Schröder, zuständige Berichterstatterin der FDP-Bundestagsfraktion: Mit dem Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz wurde ein Vorschlag für wesentliche Anpassungen am Regierungsentwurf verabschiedet. Bedarfssätze, Wohnkostenzuschlag, Freibeträge - so wollen wir den gestiegenen Lebenshaltungskosten der Studierenden Rechnung tragen. "Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz… Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle weiterlesen

"Es ist eine hervorragende Nachricht, dass die EU endlich ihre Zustimmung für staatliche Entschädigungen von LEAG erteilt hat. Damit kann die Kohleregion Lausitz verlässlicher planen und wichtige Investitionen angehen, die für ihre Modernisierung und die dortigen Arbeitsplätze essenziell sind. Wichtig ist auch, dass der Bundeswirtschaftsminister den Kohlerevieren eine gezieltere Unterstützung zugesagt hat. Flexiblere Förderungen und… Detlef Müller zur EU-Entscheidung für Kohleregionen in Deutschland weiterlesen

Schwetzingen für alle - Startseite