Veranstaltung "Panama-Papers" mit Lothar Binding MdB

Veröffentlicht am 07.06.2016 in Veranstaltungen

Schwetzingen. Die sogenannten "Panama-Papers" zeigen, dass sich einige "Steueroasen" immer noch den von vielen Staaten anerkannten internationalen Informations- und Transparenzverpflichtungen entziehen. Geldwäsche und Steuerbetrug müssen konsequent bekämpft werden. Es ist nicht leicht internationale Standards oder gar Sanktionen weltweit und lückenlos durchzusetzen.

Viele von Ihnen staunen sicher über die neuerlichen Enthüllungen, die aber im Prinzip schon lange bekannt sind. Allerdings hat die Dimension auch Fachleute überrascht. Briefkastenfirmen mit deren Hilfe die wirtschaftlich Begünstigten verschleiert werden, dienen oft der Geldwäsche und dem Steuerbetrug. Solche Konstruktionen wären allerdings ohne die Beihilfe auch von deutschen Banken nicht möglich. Sie organisieren die Geldströme und können Spuren verwischen oder transparent machen. Sicher müssen wir erneut über Transparenzregister, aber auch Quellensteuern nachdenken.

Aber wie funktionieren denn "Briefkastenfirmen"? Gibt es sie nur in Panama? Welche Möglichkeiten hat die deutsche Politik hier korrigierend einzugreifen?

Wenn Sie also die Hintergründe von Steuerbetrug, Geldwäsche und Briefkastenfirmen genauer kennenlernen wollt, kommen sie bitte zu unserer Veranstaltung mit dem finanzpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Lothar Binding, MdB aus Heidelberg.

Mittwoch, 29. Juni 2016 - 19.00 Uhr

SPD Geschäftsstelle Schwetzingen
Maximilianstraße 5
68723 Schwetzingen

 

Homepage Daniel Born

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering - und sehr unterschiedlich - entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem "Gesetz für bessere Löhne in der Pflege" sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. "Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist