Veranstaltung "Panama-Papers" mit Lothar Binding MdB

Veröffentlicht am 07.06.2016 in Veranstaltungen

Schwetzingen. Die sogenannten "Panama-Papers" zeigen, dass sich einige "Steueroasen" immer noch den von vielen Staaten anerkannten internationalen Informations- und Transparenzverpflichtungen entziehen. Geldwäsche und Steuerbetrug müssen konsequent bekämpft werden. Es ist nicht leicht internationale Standards oder gar Sanktionen weltweit und lückenlos durchzusetzen.

Viele von Ihnen staunen sicher über die neuerlichen Enthüllungen, die aber im Prinzip schon lange bekannt sind. Allerdings hat die Dimension auch Fachleute überrascht. Briefkastenfirmen mit deren Hilfe die wirtschaftlich Begünstigten verschleiert werden, dienen oft der Geldwäsche und dem Steuerbetrug. Solche Konstruktionen wären allerdings ohne die Beihilfe auch von deutschen Banken nicht möglich. Sie organisieren die Geldströme und können Spuren verwischen oder transparent machen. Sicher müssen wir erneut über Transparenzregister, aber auch Quellensteuern nachdenken.

Aber wie funktionieren denn "Briefkastenfirmen"? Gibt es sie nur in Panama? Welche Möglichkeiten hat die deutsche Politik hier korrigierend einzugreifen?

Wenn Sie also die Hintergründe von Steuerbetrug, Geldwäsche und Briefkastenfirmen genauer kennenlernen wollt, kommen sie bitte zu unserer Veranstaltung mit dem finanzpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Lothar Binding, MdB aus Heidelberg.

Mittwoch, 29. Juni 2016 - 19.00 Uhr

SPD Geschäftsstelle Schwetzingen
Maximilianstraße 5
68723 Schwetzingen

 

Homepage Daniel Born

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. "Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de