abgesagt: Girls‘ Day: Mobilität von morgen steht im Mittelpunkt

Veröffentlicht am 13.02.2020 in Pressemitteilungen

Wegen der Verbreitung des Corona-Virus abgesagt! Der Schwetzinger Wahlkreisabgeordnete Daniel Born bietet auch dieses Jahr Mädchen ab 13 Jahren an, am bundesweiten Girls‘ Day am 26. März in seinem Stuttgarter Landtagsbüro teilzunehmen. 

Stuttgart. „Seit ich Abgeordneter bin, hat mein Büro jedes Jahr mitgemacht und wir haben immer tollen Zuspruch erfahren. Der Girls‘ Day ist einfach ein gutes Angebot, um die parlamentarische Arbeit im Landtag kennenzulernen“, erklärt der SPD-Politiker.

Nach der Einführung in die Parlamentsarbeit durch den Besucherdienst im Landtag geht es in die Fraktionsräume der SPD am Schlossplatz mitten in der Stuttgarter Innenstadt. Dort nehmen die Teilnehmerinnen am Workshop „Mobilität und Verkehr von morgen aus Sicht der Jugend“ teil und besuchen die Sitzung des Arbeitskreises Umwelt, Klima und Energiewirtschaft. Ein Mittagessen mit der Landtagsabgeordneten Gabi Rolland steht ebenso auf dem Plan wie der Austausch mit der Fraktionsgeschäftsführerin. Abschließen wird der Girls‘ Day mit einem Blick hinter die Kulissen im Landtagsbüro von Daniel Born.

Die An- und Abfahrt nach Stuttgart ist selbst zu organisieren. Die Teilnehmerinnenzahl ist begrenzt, eine schnelle Anmeldung unter https://www.spd-landtag-bw.de/termine/girlsday/  wird darum empfohlen.

„Wir hatten in den letzten Jahren immer mehr Bewerbungen als Plätze, darum ist es klug, sich rasch zu bewerben. Bei Interesse oder Fragen können sich alle auch gerne an mein Landtagsbüro unter daniel.born.ma1@spd.landtag-bw.de und 0711/20637101 wenden“, ergänzt der Landtagsabgeordnete. 

 

Homepage Daniel Born MdL – Vizepräsident des Landtags von Baden-Württemberg

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

"Niemand wird alleine gelassen" Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen - und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. "Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen." weiterlesen auf bundesregierung.de

Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. "Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. "Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. "Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen