Bebauungsplan

Veröffentlicht am 25.07.2011 in Gemeinderatsfraktion

Stellungnahme der SPD-Gemeinderatsfraktion betreffend den Bebauungsplan "Ehemaliges Ausbesserungswerk"

Herr Oberbürgermeister,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

seit dem Jahr 2008 ist die Firma Aurelis damit beschäftigt, geeignete Firmen für die Gewerbefläche des zur Verfügung stehenden Gewerbegebietes „Ehemaliges Ausbesserungswerk“ zu finden.
Nach langwierigen und zähen Verhandlungen der Aurelis zusammen mit der Verwaltung hat man sich nun dem Ziel genähert, einen großen kompetenten Gewerbe- und Logistikbetrieb vertraglich an Schwetzingen binden zu können.
Um die weiteren notwendigen Schritte, Planungssicherheit und vor allem die Bebauungsplanung durchzuführen ist es notwendig, diesen Bebauungsplan Nr. 82 zu verabschieden.
Als eine wesentliche Vorraussetzung des zur Bebauung vorgesehen Bereiches ist die Verkehrsanbindung. Diese wird durch einen Kreisverkehrsplatz im nördlichen Bereich des Geländes bei der Welde Brauerei erfolgen. Durch diese Anbindung wird sichergestellt werden, dass in der Gemeinde Plankstadt und auch in Schwetzingen keine Erhöhung des Schwerlastverkehrs zu erwarten ist, da die Verkehrsabläufe direkt über die B 535 zur und von der A 6 und der A 5 stattfinden. Zu bemerken wäre, dass sich die Anzahl der An – und abfahrenden Lastwagen absolut in Grenzen hält.
Ein weiterer wesentlicher Faktor wird sein, dass allein durch den einen Gewerbebetrieb vertraglich fest 200 Vollzeitarbeitsplätze entstehen werden.
Weitere Firmen und Unternehmen interessieren sich für Gewerbeansiedlungen oder haben schon konkrete Pläne dafür.
Gerade deshalb ist es unumgänglich, diesen Bebauungsplan in der uns vorliegenden Form zu verabschieden um den dazu notwendigen städtebaulichen Vertrag verabschieden zu können.
Einer dann, nach diesen Vertrag Abschlüssen, zu erfolgenden Offenlage steht nichts mehr im Wege und die Fraktion der SPD sieht dies als den wichtigsten Schritt zur Verwirklichung der geplanten Gewerbeansiedlung an.
Die Fraktion der SPD stimmt der Verwaltungsvorlage zu.

Für die SPD-Fraktion
Hans-Peter Müller

 

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Wir wollen ein starkes, soziales Land für uns alle - mit Respekt voreinander und ein "Füreinander" in ganz Europa. Zukunft wird jetzt gemacht. Wie wir morgen leben, entscheidet sich hier und jetzt. Wir sehen gerade: Eine starke Gesellschaft für alle, ein zupackender und effektiver Staat, öffentliche Investitionen in Infrastruktur, Wissenschaft und Forschung, eine kraftvolle Wirtschaft,

Seit 50 Jahren eine Erfolgsgeschichte: Die von der ersten sozialliberalen Koalition begonnene Städtebauförderung ist unverzichtbarer Bestandteil kommunaler Stadtentwicklung. Es war immer eine Stärke des Programms, dass unter dem Dach der Städtebauförderung die Entscheidungen vor Ort getroffen worden sind. Auf diesem Weg haben mittlerweile 3.900 Kommunen eine Zukunftsperspektive entwickeln können. Genau diese Dynamik gilt es während

Im Vorfeld des Europatages am 9. Mai treffen sich Vertreter der EU- Mitgliedstaaten sowie ihre Staats- und Regierungschefs im Rahmen des Sozialgipfels am 7. und 8. Mai in Porto. Ziel der Zusammenkunft ist es, die Zukunft des europäischen Sozialmodells bis 2030 zu klären. Dazu der Europabeauftragte des SPD-Parteivorstands Udo Bullmann: "Der Sozialgipfel in Portoist das

06.05.2021 09:33
Für starke Betriebsräte.
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. "Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen