Gemarkungstausch

Veröffentlicht am 25.07.2011 in Gemeinderatsfraktion

Stellungnahme der SPD-Gemeinderatsfraktion betreffend den Gemarkungstausch mit Plankstadt

Herr Oberbürgermeister,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

zur Projektsicherung der Gewerbefläche „Ehemaliges Ausbesserungswerk“ wurde es notwendig, dass zwischen der Gemeinde Plankstadt und der Stadt Schwetzingen ein Geländetausch notwendig wird. Hierbei kann man von einer sog. „Win-Win“ Situation ausgehen, indem sich beide Kommunen einig sind und im Prinzip keiner größere Vorteile, bzw. Nachteile für die Kommunen entstehen. Die Stadt Schwetzingen gibt Gewerbeflächen an Plankstadt ab und erhält dafür Flächen, welche zur Wohnflächenerweiterung in der Oststadt geeignet sind. Momentan sieht es ja auf den dortigen Grundstücken so aus, dass man in Schwetzingen wohnt und in den angrenzenden Garten nach Plankstadt kommt.
Im Bereich der Gewerbefläche erhält man den Vorzug, dass man an das Plankstadter Kanalnetz angeschlossen wird und für die Stadt selbst und die Gewerbeansiedler ein deutliches Einsparpotenzial entsteht.
Die Vorgabe des Nachbarschaftsverbandes i.S. des Nullflächenverbrauchs werden durch die Abgabe von Konversionsflächen der ehemaligen US-Amerikanischen Kasernen eingehalten.
In der Gemeinderatssitzung der Gemeinde Plankstadt am 18.07.2011 wurde mit großer Mehrheit bereits diesem Tausch seitens Plankstadt zugestimmt.
Nach Abschluss des Tausch Verfahrens werden dann die getauschten Flächen gemeindegerecht, nutzungsrechtlich und zukunftsorientiert umgelegt, wobei jede Partei gute Entwicklungsperspektiven sehen wird.
Die Fraktion der SPD stimmt dem Geländetausch entsprechend der Verwaltungsvorlage zu.

Für die SPD-Fraktion
Hans-Peter Müller

 

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Wir wollen ein starkes, soziales Land für uns alle - mit Respekt voreinander und ein "Füreinander" in ganz Europa. Zukunft wird jetzt gemacht. Wie wir morgen leben, entscheidet sich hier und jetzt. Wir sehen gerade: Eine starke Gesellschaft für alle, ein zupackender und effektiver Staat, öffentliche Investitionen in Infrastruktur, Wissenschaft und Forschung, eine kraftvolle Wirtschaft,

Seit 50 Jahren eine Erfolgsgeschichte: Die von der ersten sozialliberalen Koalition begonnene Städtebauförderung ist unverzichtbarer Bestandteil kommunaler Stadtentwicklung. Es war immer eine Stärke des Programms, dass unter dem Dach der Städtebauförderung die Entscheidungen vor Ort getroffen worden sind. Auf diesem Weg haben mittlerweile 3.900 Kommunen eine Zukunftsperspektive entwickeln können. Genau diese Dynamik gilt es während

Im Vorfeld des Europatages am 9. Mai treffen sich Vertreter der EU- Mitgliedstaaten sowie ihre Staats- und Regierungschefs im Rahmen des Sozialgipfels am 7. und 8. Mai in Porto. Ziel der Zusammenkunft ist es, die Zukunft des europäischen Sozialmodells bis 2030 zu klären. Dazu der Europabeauftragte des SPD-Parteivorstands Udo Bullmann: "Der Sozialgipfel in Portoist das

06.05.2021 09:33
Für starke Betriebsräte.
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. "Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen