Turnfest

Veröffentlicht am 25.07.2011 in Gemeinderatsfraktion

Stellungnahme der Gemeinderatsfraktion zum Internationalen Turnfest 2013 und Schwetzingens Rolle darin

Herr Oberbürgermeister,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

Das Internationale Deutsche Turnfest 2013 wurde vom Deutschen Turnerbund an die Metropolregion Rhein-Neckar übertragen. Es wird der Welt größte Breitensportveranstaltung sein. Hierbei nimmt die Stadt Schwetzingen, neben 18 anderen Veranstaltungskommunen als Veranstalter teil.
Um die umfangreiche Organisation bewältigen zu können, muss der DTB entsprechende Verträge mit den Veranstaltern, bzw. Veranstaltungsorten abschließe. Die hierbei entstehenden Kosten für die Stadt Schwetzingen werden ca. 15 000.-€ betragen. Nicht einbezogen sind natürlich die ehrenamtlichen Leistungen durch die Mitglieder des TV Schwetzingen 1864.
Geplant ist, dass in der Nordstadthalle, der Halle des Hebelgymnasium und der Halle der Realschule die Pokalturnwettkämpfe stattfinden sollen.
Weiterhin ist nicht auszuschließen, dass auch im Bereich des Schlossgartens eine Veranstaltung im kulturellen Bereich abgehalten werden soll.
Da man von ungefähr 800 Übernachtungsgästen des Turngaues Rheinland ausgehen muss, die in den Sporthallen des Hebelgymnasium, der Realschule und der Hildaschule untergebracht sind, werden die notwendigen Betreuungsmitglieder des TV nicht ausreichen. Hierzu ist es notwendig um auch im Bereich der Kostenersparnis agieren zu können, dass die Turn - und Sportvereine rund um Schwetzingen, also Plankstadt, Oftersheim, Ketsch und Hockenheim mit herangezogen werden müssen.
Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wir durch dieses Ereignis der Einzelhandel, das Hotel und Gaststättengewerbe und der dadurch entstehende Tourismuseffekt positiv beeinflusst werden.
Die Fraktion der SPD stimmt der Verwaltungsvorlage zu.

Für die SPD-Fraktion
Hans-Peter Müller

 

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Starke Kinder - starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. "Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 - wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. "Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von