Turnfest

Veröffentlicht am 25.07.2011 in Gemeinderatsfraktion

Stellungnahme der Gemeinderatsfraktion zum Internationalen Turnfest 2013 und Schwetzingens Rolle darin

Herr Oberbürgermeister,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

Das Internationale Deutsche Turnfest 2013 wurde vom Deutschen Turnerbund an die Metropolregion Rhein-Neckar übertragen. Es wird der Welt größte Breitensportveranstaltung sein. Hierbei nimmt die Stadt Schwetzingen, neben 18 anderen Veranstaltungskommunen als Veranstalter teil.
Um die umfangreiche Organisation bewältigen zu können, muss der DTB entsprechende Verträge mit den Veranstaltern, bzw. Veranstaltungsorten abschließe. Die hierbei entstehenden Kosten für die Stadt Schwetzingen werden ca. 15 000.-€ betragen. Nicht einbezogen sind natürlich die ehrenamtlichen Leistungen durch die Mitglieder des TV Schwetzingen 1864.
Geplant ist, dass in der Nordstadthalle, der Halle des Hebelgymnasium und der Halle der Realschule die Pokalturnwettkämpfe stattfinden sollen.
Weiterhin ist nicht auszuschließen, dass auch im Bereich des Schlossgartens eine Veranstaltung im kulturellen Bereich abgehalten werden soll.
Da man von ungefähr 800 Übernachtungsgästen des Turngaues Rheinland ausgehen muss, die in den Sporthallen des Hebelgymnasium, der Realschule und der Hildaschule untergebracht sind, werden die notwendigen Betreuungsmitglieder des TV nicht ausreichen. Hierzu ist es notwendig um auch im Bereich der Kostenersparnis agieren zu können, dass die Turn - und Sportvereine rund um Schwetzingen, also Plankstadt, Oftersheim, Ketsch und Hockenheim mit herangezogen werden müssen.
Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wir durch dieses Ereignis der Einzelhandel, das Hotel und Gaststättengewerbe und der dadurch entstehende Tourismuseffekt positiv beeinflusst werden.
Die Fraktion der SPD stimmt der Verwaltungsvorlage zu.

Für die SPD-Fraktion
Hans-Peter Müller

 

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering - und sehr unterschiedlich - entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem "Gesetz für bessere Löhne in der Pflege" sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. "Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist