Nordstadthalle

Veröffentlicht am 25.07.2011 in Gemeinderatsfraktion

Stellungnahme der SPD-Gemeinderatsfraktion zum Umbau der Nordstadthalle

Herr Oberbürgermeister,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

nachdem im vergangenen Jahr uns die Nordstadthalle wegen dringendster Renovierungsarbeiten schon eine Stange Geld gekostet hat, werden nun auf Grund gesetzlicher Vorgaben, hier die Versammlungsstättenverordnung, wieder hohe Summen investiert werden müssen. Da die Schulsporthalle auch als Mehrzweckhalle genutzt wird, ist die Stadt verpflichtet entweder den Vorgaben folgend in den sauren Apfel zu beißen oder die Halle zu schließen.
Auch die Variante, keine außersportlichen Veranstaltungen durchzuführen scheitert an der Versammlungsstättenverordnung.
Hier wird explizit dargestellt dass auch bei Sportveranstaltungen z.B. Spiele der HG Oftersheim Schwetzingen bei mehr als 200 Besuchern (inkl. der Sportler) die Versammlungsstättenverordnung greift.
Auch auf die Möglichkeit eines so genannten Bestandsschutzes kann nicht zurückgegriffen werden.
Da nach Auskunft des Sport - und Kulturamtes an 55 Tagen der Nutzung (Wochenende und Werktage) mehr als 200 Besucher in der Halle waren zeigt dies die Notwendigkeit als Veranstaltungshalle / Sporthalle auf.
Auf Grund der sicherheitsrelevanten Vorgaben stimmt die Fraktion der SPD der Verwaltungsvorlage zu.

Ebenso Zustimmung der SPD Fraktion für die Anschaffung bzw. Herstellung einer Telefon –Amok Brandmeldeanlage. Da die bestehende Telefonanlage mehrfach ausgefallen war und eine Instandsetzung sich nicht mehr lohnt, und auch hier wiederum aus Brandschutzgründen die Versammlungsstättenverordnung greift, ist eine Neuanschaffung unumgänglich geworden.

Für die SPD-Fraktion
Hans-Peter Müller

 

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering - und sehr unterschiedlich - entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem "Gesetz für bessere Löhne in der Pflege" sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. "Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist