„Beim Thema Verkehr wird’s emotional“

Veröffentlicht am 31.08.2012 in Kommunalpolitik

Dokumentation (Un)Möglicher Verkehr in Schwetzingen (pdf)

SPD Schwetzingen übergibt gesammelte Bürgerwünsche an Verkehrsplaner Prof. Hupfer

Im Rahmen der öffentlichen Sprechstunde des Forums „Mobiles Schwetzingen“ konnten Vertreter von Vorstand und Fraktion der SPD Schwetzingen einen ganzen Katalog an Bürgerbeiträgen zum Thema Verkehr an Verkehrsplaner Prof. Christoph Hupfer überreichen. Der Katalog entstand im Rahmen verschiedener Initiativen der Schwetzinger Sozialdemokraten.

„Wir hatten zahlreiche Zuschriften über den Roten Briefkasten aber auch im persönlichen Gespräch auch am Mitmachstand zum Thema (un)möglicher Verkehr in Schwetzingen sind viele Aspekte und Vorschläge zusammengekommen. Wir haben alles mit aufgenommen“, so Stadtrat Robin Pitsch, der zusammen mit Juso-Sprecher Bastian Jansen die Bürgerzuschriften als Katalog zusammengefasst hat. Darunter sind auch die Ergebnisse der Internetplattform Radfalle Schwetzingen, ebenfalls eingerichtet auf Initiative der Schwetzinger SPD. Am Ende des Katalogs finden sich noch einige Ideen und Anregungen in Bezug auf eine in Schwetzingen fehlende klar deklarierte Nord-Süd-Achse.

Im persönlichen Gespräch mit Prof. Hupfer wurde deutlich, dass es vor allem verschiedene Befindlichkeiten sind, die die Bürger motivieren, sich in diesem Themenbereich zu engagieren. In Schwetzingen sei das Thema Verkehr etwas Besonderes, „da wird’s auch schon mal emotional“, konnten die Gesprächspartner einheitlich bekunden.

Über die eigentlichen Fragen der bewussten Verkehrsgestaltung allerdings entscheidet nicht etwa der Verkehrsplaner, dessen Rolle sich eher als beratender und den Prozess moderierender Experte darstellt. Am Ende sind es die Stadtspitze und der Gemeindrat, der entscheidet, in welche Richtung Schwetzingen geht. Das wurde auch im Gespräch schnell klar. Allerdings sind es die Bürger, die in den einzelnen in den nächsten Wochen anlaufenden Workshops Akzente setzen können. Will Schwetzingen Fahrradstadt werden, sollen mehr Parkmöglichkeiten für Auswärtige geschaffen werden und welche Möglichkeiten bietet eine klare Ausweisung einer Nord-Süd-Achse für den innerstädtischen Verkehr und seine Teilnehmer? Die Beschäftigung mit solchen und mehr Fragen sowie deren Niederschlag in politischen Entscheidungen blickt auch die SPD Schwetzingen mit hohem Interesse entgegen.

Den Verkehrskatalog der SPD-Schwetzingen gibt es übrigens hier als öffentlichen Download (PDF-Format).

 

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering - und sehr unterschiedlich - entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem "Gesetz für bessere Löhne in der Pflege" sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. "Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist