Neue Juso-Vorstandschaft gewählt

Veröffentlicht am 14.01.2010 in Jusos in Aktion

Simon Abraham zum Sprecher gewählt

Am vergangenen Dienstag hatte die Juso AG Schwetzingen zur Mitgliederversammlung nebst Vorstandswahlen geladen.
Die Versammlung war hervorragend besucht und es konnten auch viele "neue Gesichter" begrüßt werden.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Sprecher: Simon Abraham
Stellvertreter: Bastian Jansen
Kassierer: Jan Gawron
Schriftführerin: Annika Rebmann

Beisitzer:
Bestegül Ünsal, Carsten Kropp, Jens Rebmann, Karl-Heinz Neuendorf

Der SPD-Ortsverein Schwetzingen gratuliert den Gewählten herzlich, wünscht viel Erfolg und freut sich auf die künftige Zusammenarbeit.

 

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Derzeit sind zwei Verfahren beim Bundesfinanzhof (BFH) zur Doppelbesteuerung von Altersrenten anhängig. Im Laufe der kommenden Monate ist mit den Entscheidungen zu rechnen. "Wir werden keine Doppelbesteuerung zulassen. Ob Doppelbesteuerung aber vorliegt, ist eine Frage der Mathematik und der Berücksichtigung von Berechnungsgrundlagen: Gehört zum Beispiel der Grundfreibetrag und der Werbungskostenpauschbetrag zur Berechnungsgrundlage der steuerfrei zufließenden

"Wir sind überzeugt: Die Zeit, die vor uns liegt, verlangt neue Antworten. Antworten, die wir mit unserem Zukunftsprogramm geben. Wir schaffen ein neues Wir-Gefühl. Wir sorgen für Veränderungen, die notwendig sind für eine moderne, erfolgreiche Wirtschaft, die Umwelt und Klima schont. Wir machen unseren Sozialstaat fit für die Zukunft. Und wir stärken den Frieden und

Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: "Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. "Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und