Politisch ist die Jugend sehr gut vertreten

Veröffentlicht am 19.05.2014 in Veranstaltungen

Zum 90. Geburtstag ziehen die Jusos eine erfolgreiche Bilanz der letzten Jahre

 

Zum 90. Geburtstag feiern die Jusos Schwetzingen nicht nur mit ihrem Benefizkonzert „Deine Stimme rockt“, sondern die Akteure ziehen Bilanz der letzten Jahre. „Wir Jusos haben vor fünf Jahren den Trend zur Verjüngung in der SPD und im Gemeinderat vorangetrieben und wir wurden bestätigt“, sagt der ehemalige Juso-Sprecher und derzeitige Stadtrat Robin Pitsch. „Wir sind froh, dass auch andere Parteien diesen Weg gehen wollen. Er ist wichtig für ein ausgewogenes Diskussionsklima, denn „jung“ sein heißt auch immer noch „idealistisch“ sein und das ist ein Bereicherung für jedes Gremium“, so Pitsch.

 

Jusos sind alle Unter-35-Jährige und politisch Aktiven, die sich für soziale und demokratische Politik einsetzen, eine Parteizugehörigkeit zur SPD ist nicht zwingend.

 

„Mit Simon Abraham, Carsten Kropp und Robin Pitsch sind wir zurzeit mit drei Gemeinderäten im Stadtrat vertreten und wir wollen diesen Weg weiter gehen. Auf unserer Liste finden sich 10 Kandidaten im Juso-Alter, darunter mit Marco Rupp der jüngste Kandidat in Schwetzingen. Das erfrischt!“, so Juso-Sprecher Bastian Jansen.

 

Carsten Kropp, ebenfalls Stadtrat und ehemaliger Juso-Sprecher der Schwetzinger und auch der Rhein-Neckar-Jusos betont: „Wir haben in den letzten Jahren auch inhaltliche Akzente gesetzt: Wir haben uns schon früh zum Thema Gemeinschaftsschule bekannt, auch die Themen des bezahlbaren Wohnens für Studenten und Azubis oder das Schulradwegnetz, insbesondere im Norden der Stadt, sind nach wie vor aktuell. Hieran wollen wir weiter arbeiten.“

 

Simon Abraham, der auf Politikportfolio ebenfalls Jusos stehen hat, ergänzt: „Wir haben uns auch für eine Reformierung des damaligen Jugendgemeinderates eingesetzt, leider ohne Erfolg, dessen Auflösung war die Folge. Aber an dieser Stelle klafft in Schwetzingen wieder eine Mitsprachelücke! Wir regen nach wie vor die Einrichtung eines Jugendarbeitskreises an und haben das bei unserer SPD ins Wahlprogramm geschrieben.“

 

Summa summarum haben die Schwetzinger Jungsozialisten in den letzten sowohl inhaltlich als auch personell erfolgreich gearbeitet. Die Verjüngungskur des gesamten Schwetzinger Stadtrats nahm hier ihren Anfang und mittlerweile stehen bedeutende Themen der Jusos nicht nur bei der SPD zur Diskussion oder im Wahlprogramm.

 

„Die Positionen von uns Jusos sind klar und thematisch orientiert. Dass für uns z.B. rechtsextreme Gewalttaten ein Unding sind, versteht sich unmissverständlich von selbst, dazu brauchen wir keine extra Pressemitteilung. Wir sehen hier ein gesellschaftliches Problem und hätten es begrüßt, wenn im letzten Jahr auch jene zur NPD-Gegendemo gekommen wären, die nun über Zeitung und Internet mehr Kontrolle fordern“, meinen Jansen und seine drei Juso-Stadträte unisono.

 

Auf der Liste der Schwetzinger SPD stehen folgende Jusos: Simon Abraham (Platz 3), Robin Pitsch (Platz 5), Carsten Kropp (Platz 7), Bastian Jansen (Platz 11), Johannes Haupt (Platz 12), Benjamin Knoth (Platz 14), Annika Rebmann (Platz 15), Miriam Schulze (Platz 16), Marco Rupp (Platz 18), Anna Abraham geb. Bui (Platz 24).

 

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Wir wollen ein starkes, soziales Land für uns alle - mit Respekt voreinander und ein "Füreinander" in ganz Europa. Zukunft wird jetzt gemacht. Wie wir morgen leben, entscheidet sich hier und jetzt. Wir sehen gerade: Eine starke Gesellschaft für alle, ein zupackender und effektiver Staat, öffentliche Investitionen in Infrastruktur, Wissenschaft und Forschung, eine kraftvolle Wirtschaft,

Seit 50 Jahren eine Erfolgsgeschichte: Die von der ersten sozialliberalen Koalition begonnene Städtebauförderung ist unverzichtbarer Bestandteil kommunaler Stadtentwicklung. Es war immer eine Stärke des Programms, dass unter dem Dach der Städtebauförderung die Entscheidungen vor Ort getroffen worden sind. Auf diesem Weg haben mittlerweile 3.900 Kommunen eine Zukunftsperspektive entwickeln können. Genau diese Dynamik gilt es während

Im Vorfeld des Europatages am 9. Mai treffen sich Vertreter der EU- Mitgliedstaaten sowie ihre Staats- und Regierungschefs im Rahmen des Sozialgipfels am 7. und 8. Mai in Porto. Ziel der Zusammenkunft ist es, die Zukunft des europäischen Sozialmodells bis 2030 zu klären. Dazu der Europabeauftragte des SPD-Parteivorstands Udo Bullmann: "Der Sozialgipfel in Portoist das

06.05.2021 09:33
Für starke Betriebsräte.
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. "Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen