Sommerabende im Museum 2020 in Schwetzingen, Plankstadt und Neulußheim

Veröffentlicht am 25.07.2020 in Wahlkreis

Ob Ketsch oder Hockenheim, Reilingen oder Brühl - Landtagsabgeordneter Daniel Born lädt über die Ferien zu den Sommerabenden ins Museum. Dabei wird passend zum 150.Geburtstag der Rheintalbahn der Start der diesjährigen Tour am Schwetzinger Bahnhof und der Abschluss am alten Neulußheimer Bahnhof sein. Die Zwischenetappe findet in einem wirklichen Kleinod der Region statt: im alten Bauernhaus in der Schwetzinger Straße in Plankstadt.

Schwetzingen/Plankstadt/Neulußheim. „Die mit Abstand schönste Schatzsuche geht weiter!“ bringt der Daniel Born das in diesem Jahr erforderliche Hygiene- und Abstandskonzept für sein Erfolgsformat auf den Punkt. Der Schwetzinger Wahlkreisabgeordnete und SPD-Politiker hat im Sommer jeweils zu drei Abenden in die Museen im Wahlkreis eingeladen und so seinem politischen Motto „Zusammenhalt und Zuhause“ auch während der Parlamentsferien seinen Platz gegeben.

„Jedes Jahr haben wir tolle Schätze entdeckt und es hat mich riesig gefreut, dass mich in den letzten Wochen so viele Teilnehmer der letzten Jahre gefragt haben, ob es denn auch in diesem Jahr wieder die Sommerabende geben wird. Denn die Schatzsuche ist ja lange noch nicht zu Ende. Unsere Region ist so vielfältig und spannend, dass es noch jede Menge Sommerabende geben kann.“ erklärt der SPD-Politiker.

Aber natürlich musste das Konzept umgestellt werden und Momente wie in den letzten Jahren, wo sich manchmal dutzende von Teilnehmern gleichzeitig durch die Museumsräume geschoben haben, wird es 2020 nicht geben. Auf dem Plan stehen in diesem Jahr das Heimatmuseum Plankstadt mit seinem herrlichen Innenhof und der alte Bahnhof in Neulußheim, wo man vor der Heimatstube spannende Schätze aus der Geschichte hören wird. Den Start macht aber in diesem Jahr wortwörtlich der tägliche Startpunkt für die vielen Pendler: der Schwetzinger Bahnhof. Dort wird die offene Galerie von Dr. Dietmar Schuth erklärt und in die Werke eingeführt.

Daniel Born freut sich auf das Programm und die guten Gespräche: „Es ist jedes Jahr schön zu erleben, wie gerne die Museumleiter der Region bereit sind, mich mit meiner Museumstour zu begrüßen. Und uns Schatzsuchern geht es immer gleich: wir sind beeindruckt, was es alles zu entdecken und zu erleben gibt. Obwohl man hier wohnt, lebt und arbeitet, bietet unsere Region mit ihrer Kultur und ihrer Geschichte immer wieder Neues.“

Um die Hygiene- und Abstandsregeln umsetzen zu können, gibt es in diesem Jahr am Eingang einen Desinfektionstisch, es muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen und die Adresse hinterlassen werden. „Die wesentlichste Veränderung ist aber sicherlich, dass wir die Teilnehmerzahl stark reduzieren mussten. Die Sommerabende haben immer davon gelebt, dass man spontan einen schönen Abend verbringen konnte. Aber in diesem Jahr hat man nur einen sicheren Teilnahmeplatz, wenn man sich zuvor bei uns anmeldet und dann 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn da ist. Wir sind mitten in einer weltweiten Pandemie und dürfen jetzt nicht das Erreichte verspielen.“ gibt Daniel Born zu bedenken, der als Mitglied des Wirtschafts- und des Bildungsausschusses in den letzten Monaten ununterbrochen mit den dramatischen Folgen der Pandemie beschäftigt war.

Anmelden kann man sich per E-Mail unter termine@daniel-born.de oder per Telefon unter 06205 38324. Die Sommerabende finden jeweils mittwochs um 18 Uhr statt: 5. August „Gleis 1“ in Schwetzingen (Bahnhof), 19. August „Heimatmuseum im ehemaligen Bauernhaus“ in Plankstadt (Schwetzinger Straße 17) und 2. September „Heimatstube“ in Neulußheim (Alter Bahnhof).

 

Homepage Daniel Born MdL

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. "Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. "Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

17.09.2020 15:49
Regeln für Waffenexporte.
"Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen" Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: "Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne