Stellungnahme zur neuen Weihnachtsbeleuchtung

Veröffentlicht am 23.07.2012 in Kommunalpolitik

Stellungnahme der SPD-Gemeinderatsfraktion zur Erneuerung der Weihnachtsbeleuchtung in Schwetzingen

Die Erneuerung der Weihnachtsbeleuchtung ist eine Maßnahme, die erforderlich erscheint, zumal die bisherige Beleuchtung mit herkömmlichen Girlanden an die Grenzen stößt, was sowohl die Montierung als auch die Stromversorgung betrifft. Die neue Weihnachtsbeleuchtung wird durch den Einsatz moderner LED-Technik voraussichtlich nur ein Viertel der bisherigen Energie verbrauchen, sodass sich der für die Erneuerung angesetzte stolze Betrag von 150.000 € durch Einsparung von Stromkosten letztlich etwas amortisiert.

Geplant sind die Anbringung von Lichtvorhängen, Lichtnetze, Effektbeleuchtung und Elemente in Form von Engelsflügeln in der Carl-Theodor-Straße und an den Altstadtleuchten.

Der neuen Beleuchtung kann die SPD-Fraktion grundsätzlich zustimmen, nicht jedoch der angedachten Dekoration der Carl-Theodor-Straße und den Altstadtleuchten mit Engelsflügeln.
Wir beantragen hiermit, dass über die Engelsflügel zuvor abgestimmt wird mit der gleichzeitigen Bitte alternative Vorschläge vorgelegt zu bekommen.

Bei der Vorstellung der neuen Beleuchtung haben außerdem vermisst, dass dem Gemeinderat überhaupt keine Auswahlmöglichkeit bezüglich der Motive angeboten wurde. Nun soll unter künstlichem Zeitdruck vor den Sommerferien der Flügelvariante zugestimmt werden. Der Zeitdruck wäre nicht nötig gewesen, zumal schon bei den Haushaltsberatungen für 2012 im letzten Jahr klar war, dass die Weihnachtsbeleuchtung erneuert werden soll.

Die Flügel mögen Geschmacksache sein, doch für uns wirken sie kitschig im Straßenbild. Wir wollen keine Walt-Disney-Stadt! Wenn Sie im Internet googlen, erhalten sie allein zum Stichwort „Engelsflügel“ 104.000 Hinweise. Sie können beliebig sowohl eine Dekoration zur Fasnacht oder als Symbol für diverse Hersteller-Marken sein, als Tattoo ist es beliebt oder natürlich auch als Symbol des Behütet-seins im täglichen Leben. Es ist aber nur am Rande ein Weihnachtssymbol, wie etwa ein Tannenzweig oder geschweifter Stern.

Dieser Vorlage können wir so nicht zustimmen.

SPD-Fraktion

 

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. "Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de