Stellungnahme zur neuen Weihnachtsbeleuchtung

Veröffentlicht am 23.07.2012 in Kommunalpolitik

Stellungnahme der SPD-Gemeinderatsfraktion zur Erneuerung der Weihnachtsbeleuchtung in Schwetzingen

Die Erneuerung der Weihnachtsbeleuchtung ist eine Maßnahme, die erforderlich erscheint, zumal die bisherige Beleuchtung mit herkömmlichen Girlanden an die Grenzen stößt, was sowohl die Montierung als auch die Stromversorgung betrifft. Die neue Weihnachtsbeleuchtung wird durch den Einsatz moderner LED-Technik voraussichtlich nur ein Viertel der bisherigen Energie verbrauchen, sodass sich der für die Erneuerung angesetzte stolze Betrag von 150.000 € durch Einsparung von Stromkosten letztlich etwas amortisiert.

Geplant sind die Anbringung von Lichtvorhängen, Lichtnetze, Effektbeleuchtung und Elemente in Form von Engelsflügeln in der Carl-Theodor-Straße und an den Altstadtleuchten.

Der neuen Beleuchtung kann die SPD-Fraktion grundsätzlich zustimmen, nicht jedoch der angedachten Dekoration der Carl-Theodor-Straße und den Altstadtleuchten mit Engelsflügeln.
Wir beantragen hiermit, dass über die Engelsflügel zuvor abgestimmt wird mit der gleichzeitigen Bitte alternative Vorschläge vorgelegt zu bekommen.

Bei der Vorstellung der neuen Beleuchtung haben außerdem vermisst, dass dem Gemeinderat überhaupt keine Auswahlmöglichkeit bezüglich der Motive angeboten wurde. Nun soll unter künstlichem Zeitdruck vor den Sommerferien der Flügelvariante zugestimmt werden. Der Zeitdruck wäre nicht nötig gewesen, zumal schon bei den Haushaltsberatungen für 2012 im letzten Jahr klar war, dass die Weihnachtsbeleuchtung erneuert werden soll.

Die Flügel mögen Geschmacksache sein, doch für uns wirken sie kitschig im Straßenbild. Wir wollen keine Walt-Disney-Stadt! Wenn Sie im Internet googlen, erhalten sie allein zum Stichwort „Engelsflügel“ 104.000 Hinweise. Sie können beliebig sowohl eine Dekoration zur Fasnacht oder als Symbol für diverse Hersteller-Marken sein, als Tattoo ist es beliebt oder natürlich auch als Symbol des Behütet-seins im täglichen Leben. Es ist aber nur am Rande ein Weihnachtssymbol, wie etwa ein Tannenzweig oder geschweifter Stern.

Dieser Vorlage können wir so nicht zustimmen.

SPD-Fraktion

 

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

"Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden" Das Interview auf rp - https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. "Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. "Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  "Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will - oder es gar nicht kann. Das, was er als