Stellungnahme zur neuen Weihnachtsbeleuchtung

Veröffentlicht am 23.07.2012 in Kommunalpolitik

Stellungnahme der SPD-Gemeinderatsfraktion zur Erneuerung der Weihnachtsbeleuchtung in Schwetzingen

Die Erneuerung der Weihnachtsbeleuchtung ist eine Maßnahme, die erforderlich erscheint, zumal die bisherige Beleuchtung mit herkömmlichen Girlanden an die Grenzen stößt, was sowohl die Montierung als auch die Stromversorgung betrifft. Die neue Weihnachtsbeleuchtung wird durch den Einsatz moderner LED-Technik voraussichtlich nur ein Viertel der bisherigen Energie verbrauchen, sodass sich der für die Erneuerung angesetzte stolze Betrag von 150.000 € durch Einsparung von Stromkosten letztlich etwas amortisiert.

Geplant sind die Anbringung von Lichtvorhängen, Lichtnetze, Effektbeleuchtung und Elemente in Form von Engelsflügeln in der Carl-Theodor-Straße und an den Altstadtleuchten.

Der neuen Beleuchtung kann die SPD-Fraktion grundsätzlich zustimmen, nicht jedoch der angedachten Dekoration der Carl-Theodor-Straße und den Altstadtleuchten mit Engelsflügeln.
Wir beantragen hiermit, dass über die Engelsflügel zuvor abgestimmt wird mit der gleichzeitigen Bitte alternative Vorschläge vorgelegt zu bekommen.

Bei der Vorstellung der neuen Beleuchtung haben außerdem vermisst, dass dem Gemeinderat überhaupt keine Auswahlmöglichkeit bezüglich der Motive angeboten wurde. Nun soll unter künstlichem Zeitdruck vor den Sommerferien der Flügelvariante zugestimmt werden. Der Zeitdruck wäre nicht nötig gewesen, zumal schon bei den Haushaltsberatungen für 2012 im letzten Jahr klar war, dass die Weihnachtsbeleuchtung erneuert werden soll.

Die Flügel mögen Geschmacksache sein, doch für uns wirken sie kitschig im Straßenbild. Wir wollen keine Walt-Disney-Stadt! Wenn Sie im Internet googlen, erhalten sie allein zum Stichwort „Engelsflügel“ 104.000 Hinweise. Sie können beliebig sowohl eine Dekoration zur Fasnacht oder als Symbol für diverse Hersteller-Marken sein, als Tattoo ist es beliebt oder natürlich auch als Symbol des Behütet-seins im täglichen Leben. Es ist aber nur am Rande ein Weihnachtssymbol, wie etwa ein Tannenzweig oder geschweifter Stern.

Dieser Vorlage können wir so nicht zustimmen.

SPD-Fraktion

 

Roter Briefkasten

Daniel Born

WIR BEI FACEBOOK

News-Ticker

Familien sind von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise besonders betroffen. Sie hatten zum Beispiel durch die Schließung von Schulen und Kitas besondere Lasten zu tragen. Noch immer können viele Eltern aufgrund der eingeschränkten Kita- und Schulöffnungszeiten nicht voll arbeiten. Deswegen wollen wir sie gezielt mit einem Kinderbonus unterstützen: 300 Euro einmalig zur freien Verfügung für

Die Proteste in den USA nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd schlagen in Gewalt um. Die Gründe sind für SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich klar: struktureller Rassismus und ein populistischer Präsident. "Ich trauere mit den Demonstrierenden in den USA um den getöteten George Floyd. Ich habe Verständnis für die Wut, ihr Protest ist selbstverständlich. Das gewaltsame Umschlagen

Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. "Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  "Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk